18.10.2016, 13:48 Uhr

250 Volksschüler wurden zu Entsorgungs-Botschaftern

"ARA4kids"-Maskottchen Tobi Trennguru (hinten) unterstützte die fleißigen Umweltschützer. (Foto: Energie Ag)
Emsiger Betrieb herrschte Anfang der Woche am Bäckermühlweg. Wo normalerweise Altpapier gesammelt und verwertet wird, wurden 250 Volksschulkinder spielerisch zu Entsorgungsbotschaftern ausgebildet. Zum ersten Mal machten heuer die Recyclingtage mit dem bewährten Format "ARA4kids" in Oberösterreich Station. Die Altstoff Recycling Austria AG (ARA) veranstaltete diese gemeinsam mit der Energie AG Oberösterreich Umwelt Service GmbH. "Wir sind führend in Europa beim Recycling. Um dieses Niveau zu halten, ist es wichtig, viel Info- und Aufklärungsarbeit zu leisten", sagte Elfriede Schillinger von ARA. Bewusstseinsbildung ist auch für die Energie AG besonders wichtig und "muss bereits im Kindesalter ansetzen", so Generaldirektor Leo Windtner.

Spielerische Wissensstationen

Am Entsorgungsstandort Linz gab es für die Kinder bei fünf Wissensstationen allerhand zu entdecken. Mit Begeisterung lernten sie, wie man Abfälle vermeidet, wie man Müll richtig trennt und somit die Umwelt sauber hält. Die spielerischen Herausforderungen reichten vom Papier-Schöpfen über das Abfälle-Fischen aus einem "Seerosenteich" bis zum Testen des eigenen Know-hows am Sortierband. "Die Kinder sind zu Hause wichtige Multiplikatoren, die mit ihrem Wissen Geschwister, Eltern und Großeltern nachhaltig beeinflussen", so Windner. Belohnt wurden die fleißigen Trennhelfer mit kleinen Geschenken und Medaillen. Die Organisatoren freuten sich über ein großes Interesse bei den Schulen. Im kommenden Jahr sollen die Recyclingtage deshalb wieder stattfinden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.