07.03.2018, 15:24 Uhr

A7-Baustelle: Erste umfangreiche Sperre am Wochenende

Von Samstag bis Sonntag müssen Autobahnnutzer in Urfahr auf die Freistädterstraße abfahren. Über die Lindengasse kann wieder auf die A7 aufgefahren werden. (Foto: Asfinag)
Auf der Stadtautobahn A7 in Urfahr wird ab Montag eine neue Verkehrsführung eingerichtet. Der gesamte Verkehr wird bis Juni vierspurig auf der Richtungsfahrbahn Freistadt rollen. Die Vorbereitungen dafür werden ab Samstagabend getroffen. Daher ist die Autobahn in Richtung Wien/Salzburg im Bereich der Anschlussstelle Urfahr von Samstag, 22 Uhr bis zum Sonntag 22 Uhr komplett gesperrt. Autofahrer müssen in Urfahr von der Autobahn auf die Freistädter Straße abfahren. Nach kurzer Fahrt kann über die Lindengasse auf die Voestbrücke aufgefahren werden. 

Großräumiges Ausweichen empfohlen

Die Asfinag empfiehlt dennoch, am Wochenende die A7-Baustelle weiträumig zu umfahren. Eine Möglichkeit besteht darin, bereits in Treffling von der Autobahn abzufahren und die Steyregger Brücke für die Donauquerung zu verwenden. Montagfrüh ist die A7 dann wieder auf verengten Fahrbahnen befahrbar. Alle vier Fahrspuren werden bis Juni in Freistädter Richtung geführt. Ab dem Sommer wird dann der gesamte Verkehr auf der Richtungsfahrbahn Wien/Salzburg abgewickelt. 

Seit Jänner wird rund um die Voestbrücke gebaut. Ein Großteil der Arbeiten lief bisher im Umfeld der Auf- und Abfahrten ab. So wurden etwa Bäume gefällt oder Leitungen umverlegt. Das befürchtete Stauchaos entlang der Autobahn blieb bislang aus. Auf die Sperre am Wochenende wird bereits jetzt ab der Anschlussstelle Treffling auf mobilen Straßenschildern groß hingewiesen. "Erfahrungen vorangegangener A7-Baustellen haben gezeigt, dass die Autofahrer eine gewisse Eingewöhnungsphase brauchen. Wir ersuchen die Verkehrsteilnehmer daher am Montag ein paar Minuten mehr für ihre Fahrten einzuplanen", so Asfinag-Gruppenleiter Pöcheim.

Bis 2020 sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein. Dann werden zwei Bypass-Brücken links und rechts der Hauptfahrbahn den innerstädtischen und den Durchzugsverkehr voneinander trennen. Insgesamt 14 Auf- und Abfahrtsrampen müssen bis dahin umgebaut oder neu errichtet werden. Das Einordnen und Spurwechseln führt derzeit vor allem in Stoßverkehrszeiten zu Staus und Verzögerungen rund um die Autobahbrücke.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.