26.08.2016, 12:26 Uhr

Attacken gegen Kulturplattform OÖ

Dieses Plakat wurde in einer Nacht-und-Nebel-Aktion abmontiert. (Foto: KUPF OÖ)

Hitlergruß und abmontiertes Plakat – KUPF vermutet rechte Täter hinter Aktionen.

Als politisches Statement hat die Kulturplattform OÖ (KUPF) vor einem Jahr ein "Refugees WeIcome"-Transparent an ihrem Balkon angebracht. Ein Statement, das offensichtlich nicht allen gefällt, da das Transparent gestern Nacht gestohlen wurde. Die KUPF-Geschäftsführung vermutet Täter aus der rechten Szene hinter der Aktion: "Sie sind zielstrebig vorgegangen. Sie hatten eine genau passende Leiter dabei, sowie Werkzeug, mit denen die Kabelbinder einfach durchtrennt werden konnten. Den Schuhabdrücken nach müssen es zwei bis drei Täter gewesen sein", so die Kulturplattform in einer Aussendung. Die Polizei wertet derzeit Fingerabdrücke, Fußspuren und die Videoüberwachung aus. Die Tat ereignete sich wenige Tage nach einem Vorfall, bei denen mehrere Rechtsextreme in Richtung des Transparents und damit der Büroräume der KUPF den Hitlergruß zeigten. Auch ein ähnliches Transparent der Kulturinitiatve KAPU wurde schon zweimal beschädigt.

Plakat wird nachproduziert

"Die KUPF sieht es als ihre Aufgabe, sich gesellschaftspolitisch gegen jede Form des Rassismus und Nationalismus zu stellen, und wird sich auch in Zukunft nicht einschüchtern lassen. Daher wird das Transparent auch bereits nachproduziert und in wenigen Tagen wieder an der selben Stelle hängen. Wir verurteilen diese rechten Attacken auf zeitgenössische Kulturinitiativen aufs Schärfste und fordern die Politik auf, endlich gegen die wachsende Rechtsextremenszene in Oberösterreich vorzugehen", so KUPF-Geschäftsführer Thomas Diesenreiter.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.