28.11.2017, 14:27 Uhr

Badminton-Firmencup geht in die nächste Runde

Unternehmen können sich absofort für den Firmencup anmelden. Gespielt wird von Jänner bis Mai 2018.

Die spannenden Duelle zwischen den Unternehmen finden Anfang 2018 im F10 ihre Fortsetzung.

LINZ (spm). Die Betriebskostensenker konnten sich in spannenden Duellen im Vorjahr im Finale durchsetzen. Heuer werden die Karten neu gemischt: Der Badminton-Firmencup geht in der F10-Sportfabrik von Jänner bis Mai 2018 in die nächste Runde. Das heißt für die Unternehmen: Die Anmeldephase hat begonnen.


Neuer Spielball

Neu beim Firmencup ist heuer der Spielball. "Wir werden erstmalig mit dem Victor Carbonsonic CS No. 2 Ball spielen", sagt Organisator Guido Gratsch von Sportpoint. Dieser neue Ball soll die Chancengleichheit noch ein wenig weiter erhöhen, da sich alle erst auf diese neue Kategorie von Badmintonbällen einstellen müssen. Dadurch soll auch die Barriere zur Teilnahme verringert werden, überhaupt steht nicht die Qualität der Spieler im Vordergrund, sondern die Bewegung. "Natürlich will jeder gerne gewinnen. Es ist aber auch im Sinne der Unternehmen, wenn die Mitarbeiter Sport machen und dabei auch noch Teamarbeit leben", sagt Gratsch.
Die einzelnen Teams müssen aus mindestens drei Herren und einer Dame bestehen. Ein Unternehmen darf dabei auch mehrere Teams stellen. Pro Begegnung können maximal vier Herren und zwei Damen zum Einsatz kommen. Die Meisterschaft wird in einem Grunddurchgang und einem Finaltag ausgetragen. "Die Gruppenspiele können flexibel in einem Zeitraum von zwei Wochen ausgetragen werden, so lässt sich immer ein Termin finden und es kann auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Firmen und ihrer Mitarbeiter Rücksicht genommen werden", sagt Gratsch.
Das Startgeld beträgt pro Mannschaft 375 Euro. Dabei sind alle Courtmieten, Bälle für die Spiele, eine professionelle Turnierleitung und Koordination sowie die Urkunden und Preise für die Gewinner bereits inkludiert. Alle Details auf: Sportpoint
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.