26.01.2012, 00:00 Uhr

"Das Schicksal hat es nicht gut mit mir gemeint"

Der 71-jährige Heribert Stangl wohnt in einem kleinen Zimmer in einem Gasthaus in Linz. Zum Leben reicht die Mindestpension kaum aus. Noch dazu ist der Pensionist schwer krank.

„Das Schicksal hat es mit mir leider nicht gut gemeint“, sagt Heribert Stangl. Dem 71-Jährigen wurde nach einer Krankheit der Magen auf ein Drittel der Größe verkleinert. Der Nichtraucher und Nichttrinker lebt allein von seiner Mindestpension in einem Zimmer im Gasthaus zur Ewigen Ruhe. Fernseher, Radio, Telefon hat er keines. Die Lebensmittel erwirbt er im Sozialmarkt. Wegen der Magenverkleinerung kann er aber nicht alle Speisen essen. Nach dem Tod seiner Lebensgefährtin vor ein paar Jahren musste er noch Schulden abzahlen. Diese sind mittlerweile getilgt. „Ich bin zu 50 Prozent Invalide, bekomme aber leider keine Förderungen zusätzlich zu meiner Mindestpension.“

Heribert Stangl freut sich über Hilfsangebote. Er ist nur postalisch erreichbar. Adresse: Gasthaus zur Ewigen Ruhe, Friedhofstraße 12, 4020 Linz. Seine Kontonummer lautet 000430609, BLZ: 49460 bei der Spardabank.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.