23.03.2017, 09:20 Uhr

Eröffnung der Fotoausstellung "Ein.Und.Zwanzig"

Die Kinder wurden bei den Fotoshootings ausschließlich in Situation fotografiert, die ihnen Spaß machen. (Foto: Froschauer)

Am Welt-Down-Syndrom-Tag, dem 21. März, wurde die Ausstellung der Sonnenkinder21 und dem Fotografen Roland Froschauer in der Pädagogischen Hochschule in Linz eröffnet.

Die Vernissage der Linzer Selbsthilfegruppe Sonnenkinder21 "Ein.Und.Zwanzig" wurde am 21. März in der Pädagogischen Hochschule des Bundes eröffnet.
Zum Auftakt der Fotoaustellung gab es neben Reden von Rektor Herbert Gimpl, Eva Prammer-Semmler vom Institut für Inklusive Pädagogik, Arnold Schulz und Johann Gerstel eine musikalische Untermalung durch das Trio Phönix.
Die Theatergruppe Malaria aus Gallneukirchen trat mit einem Grease-Medley und mit selbst verfassten Gedichten auf.
Das Ziel der Ausstellung ist es, mit den Bildern auf die Lebenswelt der Kinder mit Trisomie 21 aufmerksam zu machen. Ursprünglich entstand die Zusammenarbeit mit Roland Froschauer, weil man PR-Bilder für die Gruppe machen wollte. Tatsächlich entwickelte sich aber einer Fotostrecke mit 21 großformatigen Bildern der Kinder.

Christkindl von 2014 mit dabei

Initiatorin der Ausstellung ist Gudrun Unterweger. Die Linzerin ist Mutter der drei-jährigen Franka. 2014 war das Mädchen Teil der Christkind-Aktion der Bezirksrundschau. Heute gehe es ihr wirklich gut, so Gudrun Unterweger. "Sie ist sehr ehrgeizig, das hilft ihr sehr", sagt Unterweger. Franka gehört auch zu den Kindern, die auf den Bildern zu sehen sind.
Unterweger wählte die Pädagogische Hochschule als ersten Ausstellungsort aus, da diese über eine eigenen Abteilung für inklusive Bildung verfügen. Ziel dieses Instituts ist die Vorbereitung von jungen Lehrern auf die Arbeit in inklusiven Klassen.

Ausstellung in der PH OÖ bis zum 18.April

Die 21 Bilder der Kinder hängen bis 18.April im ersten Stock der PH OÖ in der Kaplanhofstraße. Besichtigen kann man diese täglich, ausgenommen Sonn- und Feiertage von 9 bis 19 Uhr. Weitere Ausstellungsorte sind danach die Pädagogische Hochschule der Diözese vom 24. April bis zum 12. Mai und das Therapiezentrum am Linzerberg von 15. Mai bis 22. Juli.

Unterstützung des Projekts mithilfe von Bausteinen

Die Bildtafeln selbst werden nach Ende des Projekts an die Eltern zurückgegeben. Um dies möglich zu machen und die Gruppe zu unterstützen kann man sogenannte "Printbausteine" erwerben. Um 150 Euro, dem Herstellungspreis, sind diese käuflich zu erwerben. Käufer erhalten einen 40-seitigen Gesamtkatalog, sowie einen Print des Bildes (20x30), das man unterstützen möchte und eine Einladung zur nächsten Ausstellungseröffnung. Bei Interesse gibt es weitere Informationen bei Roland Froschauer unter 0664/2832847 oder per mail an printbaustein@ein-und-zwanzig.at

Mehr Informationen zu den Sonnenkinder21 sind auf der Homepage verfügbar: sonnenkinder21.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.