01.09.2017, 09:42 Uhr

Flucht & Integration: Große Konferenz in Linz

Im Vorjahr fand die erste große HelferInnen-Konferenz statt. Nicole Sonnleiter (ZusammenHelfen in OÖ), Landesrat Rudi Anschober, u19-Kuratorin Susi Windischbauer und Gerfried Stocker vom Ars Electronica Center luden alle Interessierten ein. (Foto: Land OÖ/Schauer)

Prominente Experten und rund 500 Helfer werden zu Österreichs größter Konferenz zu Flucht und Integration am 9. September im Postverteilerzentrum erwartet.

Seit der ersten großen Flüchtlingswelle 2015 haben weit über 10.000 Oberösterreicher großes Engagement bewiesen. Inzwischen hat sich eine breite Allianz gebildet, die zusammen in der Integrationsarbeit mitwirkt und diese mitgestaltet. Eine Fülle an Angeboten von Privatpersonen, privaten Initiativen oder auch Vereinen bietet Freiwilligentätigkeiten, bei denen Flüchtlinge in vielen Bereichen auf unterschiedlichste Weise unterstützt werden.

Buntes Programm

Um die Helfer zu unterstützen, hat das Integrationsressort HelferInnen-Konferenzen vorgesehen. Dieses Angebot wurde jedoch nur in Oberösterreich verwirklicht. 2016 fand die erste Konferenz statt. Heuer treffen sich Interessierte am 9. September in der Postcity, dem ehemaligen Postverteilerzentrum beim Linzer Bahnhof. Die Konferenz findet im Rahmen des Ars Electronica Festivals statt. Angeboten wird ein bunt gemischtes Programm zum Vernetzen, Stärken und Unterstützen der Helfer mit neuen Perspektiven, aktuellen Entwicklungen, Herausforderungen sowie Projekten rund um das Thema "Gemeinsam für geflüchtete Menschen". Darüber hinaus bietet sich die Möglichkeit zum Austausch und zur Vernetzung.

Prominente Referenten

Unter den Referenten befinden sich etwa die Expertin für Arbeitsmarktintegration Gudrun Biffl, Integrationsexperte Kenan Güngör, die Autorin und Nahostexpertin Petra Ramsauer und auch Asyl- und Integrationsexperten aus Marokko. „Die Konferenz ist ein Danke und eine Stärkung für Helfer und für alle, die in OÖ zusammenhelfen. Die Konferenz soll Information geben und die Stärkung durch Professionalisierung fortsetzen. Wir in Oberösterreich haben keinen Notstand und keine Krise in Sachen Integration, sondern wir packen gemeinsam an“, sagt Landesrat Rudi Anschober.

Anmeldung unter 0732/770993 oder zusammen-helfen.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.