25.07.2017, 10:36 Uhr

Großprojekt Hafen: Neues Hotel und neue Parkflächen

Demnächst sollen im Hafen ein neues Parkhaus und ein neues Hotel entstehen. (Foto: Linz AG/PTU Pertlwieser)
Wer ab Herbst 2018 nach Linz reist, kann in ein nagelneues Hotel einchecken – an einem recht ungewöhnlichen Ort: Der 10.000 Quadratmeter große Bauplatz befindet sich auf einem dreigeschoßigen Büro- und Gewerbegebäude im Linzer Hafen. Aus statischen Gründen wird das Gebäude in Leichtbauweise errichtet. Die 160 Zimmer im "Best Western Seaport Hotel Linz" messen jeweils 15 Quadratmeter. Für längere Aufenthalte gibt es 30 Appartements mit jeweils 40 Quadratmetern. Der Ausstattungsstandard entspricht einem Drei-Sterne-Hotel. Auch 190 Parkplätze wird es beim Hotel geben.

600 Parkplätze

Nachdem der Hafen künftig auch stärker als Freizeitareal genutzt werden soll, wird generell mehr Parkraum nötig sein. Daher plant die Linz AG bis Mitte 2019 die Schaffung neuer Parkmöglichkeiten bei der Verladungsfläche des mittleren Hafenbeckens. 18 Millionen Euro wird die Errichtung kosten. Eine eingeschoßige Tiefgarage wird 300 Abstellplätze für Mitarbeiter von nahegelegenen Firmen bieten. Weitere 300 Parkplätze finden in einem Parkhaus mit sechs Ebenen Platz. Die Bauarbeiten starten mit Jahresanfang 2018.

"Wichtige Signale"

Bereits gestartet ist der Umbau der einstigen Obst- und Gemüsehalle an der Regensburger Straße. Mitte 2018 sollen die ersten Mieter in das neue Bürogebäude einziehen. Das viergeschoßige Gebäude mit 6.000 Quadratmetern wird die Hafendirektion und die Schifffahrtsaufsicht beherbergen, im Erdgeschoß finden Werkstätten und Lagerräume Platz. Die Investitionskosten belaufen sich auf 7,5 Millionen Euro. "Die Investitionsvorhaben im Linzer Hafen stellen wichtige Signale für wirtschaftlichen Optimismus dar. Mit dem Masterplan für die Hafenstadt liegen klare Leitlinien für weitere Projekte vor", sagt Bürgermeister Klaus Luger.

Großprojekt Stathafen

Auch die Position des Linzer Hafens im zukunftsträchtigen Ganzzugverkehrs soll abgesichert werden. Dafür sorgt ein für die Jahre 2018 bis 2020 geplantes Großprojekt von ÖBB und Linz AG. Der Bahnhof Stadthafen erhält ein viertes Gleis für die vor allem von und nach Hamburg, Bremerhaven und Rotterdam verkehrenden Ganzzüge. Durch die Elektrifizierung des Bahnhofs und seiner Verbindungsgleise zum Verschiebebahnhof West in Kleinmünchen sowie zum Containerterminal entfällt in Zukunft ein Teil des Rangierverkehrs mit Dieselloks. Dadurch gehen auch die Abgasemissionen zurück.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.