27.03.2017, 11:21 Uhr

JKU-Rektor Lukas leidet an Nierenerkrankung

Foto: BRS

Meinhard Lukas wird aktuell im Krankenhaus der Elisabethinen behandelt.

LINZ (red). Meinhard Lukas, Rektor der Johannes Kepler Universität, wird aktuell im Krankenhaus der Elisabethinen in Linz ärztlich behandelt – das gab die JKU heute in einer Presseaussendung bekannt. Eine erblich bedingte Funktionsstörung der Niere wird bis auf weiteres mit einer regelmäßigen Dialyse behandelt. Nach einer präzisen Erhebung des aktuellen Gesundheitsstatus ist Lukas bereits wiederholt dialysiert worden. „Ich habe die Blutwäsche sehr gut vertragen und fühle mich schon wieder recht gut. Die Betreuung durch das Team am Dialyse- und Transplantationszentrum der Elisabethinen unter Primar Daniel Cejka ist ausgezeichnet“, so Lukas. Er wird seine Funktion nach Möglichkeit in wenigen Tagen wieder aufnehmen. Bis dahin wird er durch Vizerektor Andreas Janko vertreten.


Mit voller Kraft für die Uni

„Mein Ziel ist es, weiterhin mit voller Kraft für die Johannes Kepler Universität tätig zu sein. Angesichts der ausgezeichneten ärztlichen Versorgung am Standort bin ich sehr zuversichtlich, dass ich gemeinsam mit meinen Kolleginnen und Kollegen auch in Zukunft die Weiterentwicklung unserer Universität erfolgreich gestalten kann“, betont Lukas.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.