04.07.2017, 10:59 Uhr

Linzer Start-Up TomYang BBQ weiter auf Erfolgskurs

Der TomYang, die europäische Variante des thailändischen Moo Kata (Foto: TomYang BBQ)

Vor bald zwei Jahren stellte Christian Zehetner seinen TomYang BBQ Grill in „Die Höhle der Löwen“ vor. Seither hat der Jungunternehmer mit seinem Thai Grill viel erreicht und ist weiterhin auf Erfolgskurs.

Begonnen hat alles in Thailand, dem Ursprungsland des Tischgrills. Christian Zehetner, Gastronom und Hotelkaufmann, wanderte 2011 in das Land des Lächelns aus. Als Küchenchef eines thailändisch-österreichischen Restaurants in Sutthisan, Bangkok, lernte er den „Moo Kata“ kennen. Dabei handelt es sich um einen beliebten thailändischen Kohle-Tischgrill, der eine Kombination aus Grillen und Kochen darstellt. Der auch als „Mu Kratha“ bezeichnete Grill fällt vor allem durch seine markante Form auf. Er hat eine runde, nach oben gewölbte Grillfläche, die von einer ringförmigen Wanne umschlossen wird. Das Prinzip dieses Thai Grills ist sehr einfach: In den Suppenring wird Wasser gegeben und auf der Grillfläche das Fleisch angebraten. Der entstehende Bratensaft läuft in die Suppe und verleiht ihr ein köstliches Aroma. In Thailand wird „Moo Kata“ gerne, wie bei unserem heimischen Raclette, in einer geselligen Runde genossen. Diese Art des Kochens imponierte Christian Zehetner und inspirierte die Idee des „TomYang“. Während das Original ein Holzkohlegrill ist, beschloss er gemeinsam mit seinem Onkel, Manfred Reindl, eine Elektrovariante für den europäischen Markt zu kreieren. Zehetner kehrte nach Österreich zurück und gründete gemeinsam mit Manfred Reindl das Start-Up BBQ Empire in Linz.

Nach zwei Jahren Entwicklungszeit war der Grill marktreif. Im August 2015 war es soweit, TomYang BBQ wurde bei einem TV-Auftritt bei „Die Höhle der Löwen“ vorgestellt. Obwohl kein Investment zustande kam schaffte es der austro-thailändische Grill innerhalb von kürzester Zeit zum meistverkauften Grill auf Amazon zu werden. Seither hat das Linzer Start-Up einige große Meilensteine erreicht. Angefangen von Vertriebspartnern in der Schweiz, Polen und den Beneluxstaaten bis hin zu einem eigenen Kochbuch und Grillzubehör. Zudem wird am Vertrieb in weiteren Ländern gearbeitet.

Jetzt, zwei Jahre nach Markteinführung, blickt Christian Zehetner auf eine erfolgreiche Zeit zurück. Aber es gibt noch viele Pläne für die Zukunft. Einer davon ist der weitere Ausbau von Social Media Kanälen, wie YouTubeoder Facebook. Dort veröffentlicht er regelmäßig neue Rezepte und Tipps für den TomYang BBQ Grill. Für Zehetner ist die Interaktion mit den Kunden wichtig, um Feedback zu erhalten, auf Wünsche einzugehen und laufende Verbesserungen vorzunehmen. Es bleibt also spannend für den Linzer und seinen Thai Grill.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.