14.12.2017, 15:15 Uhr

Neffe räumte Haus und Wohnung des Onkels aus

(Foto: Gina Sanders/Fotolia)
Einem 73-jährigen Pensionisten aus Linz wurden im Juli das Wochenendhaus und im September die Wohnung "ausgeräumt". Nach Ermittlungen der Linzer Kriminalpolizei konnte nun der 51-jährige Neffe sowie dessen 32-jähriger Bekannter als mutmaßlicher Tätverdächtige ausgeforscht werden.


Onkel während Einbruch im Krankenhaus

Sie verschafften sich jeweils mit dem Originalschlüssel Zugang. Der Geschädigte weilte während der beiden Einbrüche im Krankenhaus. Den erbeuteten Gold- und Silberschmuck sowie Wertsachen verkauften die beiden. Insgesamt wurden 842 Artikel zu einem Wert von 10.130 Euro verkauft. Der Schaden dürfte mit 54.620 Euro deutlich höher sein. Die Diebesgut dürfte weit unter seinem eigentlichen Wert weiterverkauft worden sein.

Neffe verprasste Geld im Bordell

Zudem wurden mit einer gestohlenen Bankomatkarte vom Bankkonto des Pensionisten mehr als 9.000 Euro behoben. Auch Bargeld wurde aus dem Wochenendenhaus gestohlen. Der 51-jährige Tatverdächtige borgte sich zusätzlich 12.000 Euro von seinem Onkel, die er bislang nicht zurückgab. Laut eigener Aussage gab der Mann das gesamte Geld in Bordellen aus. Er zeigte sich bei der Einvernahme geständig. Sein Bekannter betreitet eine Beteiligung. Beide Männer wurden auf freiem Fuß angezeigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.