17.11.2016, 11:58 Uhr

Neue Nistplätze für Meise, Spatz und Kleiber im Bauernpark in Bad Ischl

© Naturschutzbund OÖ.
Mitte Juli fegte ein gewaltiger Sturm über dem Bauerpark in Bad Ischl und hinterließ eine Schneise der Verwüstung, riesige Bäume wurden entwurzelt. Diese alten Bäume waren aber wertvoller Lebensraum – im Bauerpark leben mehr als 50 verschiedene Vogelarten und auch baumhöhlenbewohnende Fledermausarten. Viele Tiere hatten daher ihren Nist- und Schlafplatz verloren.

Die Naturschutzbund-Bezirksgruppe Gmunden hat daher gemeinsam mit Bürgermeister und Stadtgärtnerei Maßnahmen besprochen, die die Gestaltung des Parks nach den Aufräumarbeiten betreffen. Es wurden „Spechtbäume“ stehen gelassen, da dieses Totholz wertvoller Lebensraum für verschiedene Insekten und daher auch Futterplatz für Spechte und andere Insekten fressende Vögel ist. Versteckt in einigen ruhigeren Bereichen des Parks wurden Totholzhaufen angelegt, die Unterschlupf für verschiedenste Tiere, wie Igel, Amphibien und Reptilien bieten. Das Konzept für die Nachpflanzungen beinhaltet auch Vogelschutzhecken mit einheimischen Beerensträuchern und Wildrosen.

Um die verlorengegangenen Nisthöhlen in den alten Bäumen zu ersetzen, erklärte sich die Produktionsschule Bad Ischl (Zentrum für individuelle Berufsvorbereitung, ein Teilbereich des Bildungszentrums Salzkammergut) bereit, gemeinsam mit dem Naturschutzbund, verschiedene Nisthilfen zu bauen, sie im Park aufzuhängen und auch zu warten.

Am 9. November 2016 hatten die Jugendlichen bei einem Workshop des Naturschutzbundes die Möglichkeit, viel über die Bedürfnisse und Lebensweisen von Vögeln zu lernen, danach eigene Nistkästen zu basteln und anschließend gleich im Park zu montieren.

Die Gruppe der ZIB - Produktionsschule wird in den nächsten Wochen und Monaten weitere Kästen bauen und im Bauerpark aufhängen. Außerdem waren diese Schüler in den vergangenen Wochen schon aktiv bei den Aufräumarbeiten beteiligt: Sie legten Totholzhaufen und Laubhaufen an und sammelten Material für Insektenhotels, die sie in nächster Zeit im Park errichten werden. Mit diesen Tätigkeiten leisten sie einen wertvollen Beitrag für die Erhaltung der Artenvielfalt, aber auch für einen lebendigen, attraktiven Erholungspark.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.