23.05.2017, 13:24 Uhr

"Oberösterreichs Landwirte blicken wieder nach vorne"

Werner Beutelmeyer vom market Institut, Landesrat Max Hiegelsberger und Hubert Huber präsentierten die Ergebnisse der market-Erhebungen. (Foto: Land OÖ/Stockinger)

Die aktuelle Agrarstudie des market Instituts zur Entwicklung der Oberösterreichischen Landwirtschaft zeigt: Die Stimmung unter den Oberösterreichischen Landwirten steigt.

Konkret erwarten sich 65 Prozent der Landwirte in der nächsten Zeit eine verbessernde oder zumindest gleichbleibende Zukunftsentwicklung. Damit liegen die Oberösterreicher über dem Gesamtösterreich-wert von 57 Prozent. Das ergeben die Zahlen, die Werner Beutelmayer vom market Institut ermittelt hat.

Nach einigen durchwachsenen Jahren, mit dem Tiefpunkt im Jahr 2015, erholt sich die Landwirtschaft immer weiter. Neben steigenden Stimmungswerten kann dies auch an einer höheren Investitionsbereitwilligkeit erkannt werden: Über eine Milliarde Euro wollen die Landwirte in den nächsten zwei Jahren in Wohngebäude, landwirtschaftliche Maschinen, Tierhaltung und Grundflächen-Arrondierungen investieren.

"Dies zeigt uns, dass wir trotz der schwierigen Bedingungen des Marktes die richtigen politischen Schritte gesetzt haben, um die bäuerliche Landwirtschaft in Oberösterreich zu halten und zu sichern", sagt Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger. Als zentralen Punkt für die Erholung der Landwirt sieht Hiegelsberger die steigende Nachfrage nach regionalen Produkten. "Die Regionalisierung hat den Landwirten sehr geholfen und ist sehr wichtig geworden. Die Oberösterreicher achten immer mehr darauf, dass die Erzeugnisse regionale Qualität haben", so Hiegelsberger.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.