09.03.2017, 11:11 Uhr

ÖBB-Großprojekte in Linz

An der Ostseite des Linzer Hauptbahnhofs wird weiter auf Hochtouren am viergleisigen Ausbau gearbeitet. (Foto: ÖBB/Robert Deopito)
Auf Hochtouren wird seit 2010 am viergleisigen Ausbau des Ostkopfes am Linzer Hauptbahnhof gearbeitet. 2017 wird das Großprojekt fortgesetzt, 2018 soll es fertig gestellt werden. 115,3 Millionen Euro werden investiert, um eine zwei Kilometer lange Strecke viergleisig auszubauen. Es handelt sich um das größte laufende Infrastrukturprojekt der ÖBB in Oberösterreich. Dabei werden unter anderem 21.000 Kubikmeter Gleisschotter aufgeschüttet, 25.000 Laufmeter Schienen und 45.000 Meter Kabel verlegt. Der Umbau erfolgt bei vollem Bahnbetrieb. Bei rund 800 Zug- und Verschubfahrten pro Tag ist das eine große Herausforderung für die Bautrupps. Dennoch liegen die Arbeiten voll im Zeitplan. Nach der Fertigstellung werden auf der Ostseite des Linzer Hauptbahnhofs zehn erneuerte Gleise zur Verfügung stehen.

"Jahrhundert-Projekt"

Auf der Westrecke soll der Abschnitt Linz-Wels künftig viergleisig ausgebaut werden. Dafür laufen die Planungen weiter. 2017 wird das UVP-Verfahren fortgesetzt. Mit Investitionen von über einer Milliarde Euro handelt es sich dabei um ein „Jahrhundertprojekt“ für Oberösterreich. Für den Personennah- und Fernverkehr sowie den Güterverkehr ist dieser Ausbau von großer Bedeutung. Ab 2020 sollen auf der Strecke vier neue Hochleistungsgleise für Streckenhöchstgeschwindigkeiten bis zu 230 km/h errichtet werden. Geplante Teilinbetriebnahme ist 2025/26.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.