03.09.2014, 14:48 Uhr

Ohne meine Ersthelfer würde ich heute nicht hier stehen…

v.l.n.r.: Franz Grüllnberger., Kurt Fischer, Leopold Michlmayr., Reinhard Leibetseder und Jakob Schreiberhuber vom Roten Kreuz St. Florian, Notfallsanitäter Martin Wohlschlager als Vertreter der Mannschaft von Christophorus 10

Es ist ein schöner, sonniger Nachmittag. Eben findet eine Radtour in einem Gasthaus in Hofkirchen ihr Ende, Freunde unterhalten sich in entspannter Runde. Und plötzlich verliert Leopold Michlmayr, einer der Männer, das Bewusstsein und fällt leblos zu Boden.

Ideale Rettungskette

Seine Freunde, Kurt Fischer und Franz Grüllenberger, sind erst wie erstarrt. Doch schon Augenblicke danach können sie auf das Wissen zurückgreifen, das sie sich in Erste Hilfe Kursen angeeignet haben. Der Notfallcheck zeigt, dass bei ihrem Freund Leo keine normale Atmung mehr feststellbar ist. Ohne wertvolle Zeit zu verlieren, beginnt Grüllenberger mit Beatmung und Herzdruckmassage, während Fischer den Notruf beim Roten Kreuz absetzt. Reanimation und Rettungsaktion laufen…

Ein herzliches Dankeschön

Jetzt hat Leopold Michlmayer seine Lebensretter zu einem gemeinsamen Fest geladen. Die Freunde und Ersthelfer, die Mannschaft des Rettungshubschraubers Christophorus 10, die Besatzung des Rettungswagens aus St. Florian, der Gemeindearzt – sie alle haben dazu beigetragen, dass er heute im Kreise seiner Familie Danke sagen kann. Und das geschah bei einem guten Schluck und einem perfekten Kistenbrat’l . Denn: „Ohne meine Ersthelfer würde ich heute nicht hier stehen!“ , so Michlmayr…

Einmal mehr haben sich eine gute Erste Hilfe Ausbildung und das Rettungssystem des Roten Kreuzes – Notarztsystem und Rettungsdienst - bestens bewährt und schlimme Folgen eines Notfalles abgewendet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.