04.10.2017, 16:40 Uhr

Tausende Wohnungen für den Linzer Süden

Am Hillerkasernen-Areal sollen bald Wohnungen gebaut werden. (Foto: PTU/Pertlwieser)

Bis zu 4.800 neue Wohnungen sollen bis 2026/27 in Ebelsberg und Pichling entstehen.

In Ebelsberg sollen am ehemaligen Kasernenareal und den angrenzenden Angerergründen bis zu 3.400 Wohnungen entstehen. In Pichling werden an der Schwaigaustraße, der Auhirschgasse, der Traundorfer- und Moosfelderstraße bis zu 1.400 Wohnungen gebaut. Zusätzlich dazu soll neue Sozial-Infrastruktur entstehen. Zur Planung wurde von der Abteilung Stadtforschung eine "Zukunftsschau" erstellt.

Ausbauprognose der Stadt

Diese reicht vom Schuljahr 2016/2017 bis in das Jahr 2037. Bei voller Umsetzung der Pläne werden demnach 100 zusätzliche Krabbelstubenplätze sowie 600 Kindergartenplätze gebraucht. Hinzu kommen 24 Volksschulklassen für circa 550 Kinder. Der Hortbedarf steigt um maximal 420 Plätze an. In der Neuen Mittelschule würden bis zu 90 Plätze benötigt. Bürgermeister Klaus Luger schätzt die Infrastruktur-Baukosten auf 70 bis 80 Millionen Euro. Die Wohnungen sollen in mehreren Bau-Etappen zwischen 2022 und 2026/27 fertiggestellt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.