29.09.2014, 10:51 Uhr

UPDATE: VKB-Generaldirektor Albert Wagner wird ab Montag in Linz behandelt

Albert Wagner war von Steinschlag in Peru getroffen worden und wird nun in die OÖ Landes-NervenklinikWagner-Jauregg überstellt.

17.10.2014:
Die VKB-Bank gab in einer Aussendung bekannt, dass sich der Zustand von VKB-Generaldirektor Albert Wagner nach seinem Bergunfall am 25. September 2014 in Peru soweit verbessert hat, dass ein Transport von Chile nach Österreich möglich ist.

Wagner wird voraussichtlich am Montag-Abend, 20. Oktober in Österreich ankommen und in der OÖ Landes-NervenklinikWagner-Jauregg in Linz behandelt.

Die Vorstandsdirektoren Adam Schwebl und Christoph Wurm führen in Wagners Abesenheit die Geschäftsführung. Wurm übernimmt dabei die Gesamtleitung und Koordination der Tätigkeit des Vorstandes



Die VKB-Bank gibt bekannt, dass VKB-Generaldirektor Albert Wagner nach seinem Bergunfall am 25. September 2014 in Peru nach wie vor in der deutschen Klinik in Santiago de Chile behandelt wird. Wagner ist in der Klinik in Chile medizinische bestens betreut. Es gibt noch keine Informationen darüber, wie lange Wagner noch in diesem chilenischen Krankenhaus stationiert sein wird.

Von Kunden und Geschäftspartnern erreichten die VKB-Bank unzählige schriftliche und mündliche Genesungswünsche für VKB-Generaldirektor Albert Wagner.


29. 9. 2014: VKB-Generaldirektor erlitt Kopfverletzungen bei Bergunfall in Peru
Die VKB-Bank gab heute, Montag, bekannt, dass VKB-Generaldirektor Albert Wagner am 25. September 2014 im Rahmen einer Trekking-Tour in Peru einen Bergunfall erlitten hat. Es handelte sich bei dieser Trekking-Tour des deutschen DAV-Summit-Club um ein technisch leichtes Bergunterfangen.
Wagner erlitt durch einen Steinschlag Kopfverletzungen unbestimmten Grades. Nach der intensiv medizinischen Versorgung im Krankenhaus in Arequipa (Peru) erfolgte am 28. September 2014 eine Verlegung ‎nach Santiago de Chile.
Aus der VKB-Bank heißt es, man übermittle der Familie von Wagner die besten Wünsche und hoffe auf eine baldige Genesung.
Im Gespräch mit der BezirksRundschau erklärte Vorstandsdirektor Christoph Wurm, dass sich Wagner im Deutschen Krankenhaus in Santiago de Chile in einem der besten Krankenhäuser Südamerikas befinde und dort optimal versorgt werde. Seine Verletzungen seien schwer, der Zustand aber stabil, er sei außer Lebensgefahr.
Wagner gilt als erfahrener Bergsteiger und hatte bereits deutlich anspruchsvollere Touren als jene in Peru bewältigt. Er wurde dabei unter anderem auch von Extrembergsteigerin Gerlinde Kaltenbrunner begleitet, die seit langem eine Partnerschaft mit der VKB-Bank verbindet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.