31.03.2017, 10:29 Uhr

UPDATE: Wohnhaus in der Linzer Innstadt stand in Flammen

Foto: FOTOKERSCHI.AT/KERSCHBAUMMAYR

Ein Wohnhaus in der Eisenhandstraße brannte Freitagmorgen, zwei Menschen wurden leicht verletzt. Grund für den Brand dürften selbstentzündende Chemikalien sein.

UPDATE: Der Grund für den Brand dürfte nun feststehen: Selbstentzündende Chemikalien in einem Atelierzimmer könnten die Ursache gewesen sein. In der Wohnung befanden sich außerdem zahlreiche Ölgemälde, die den Brand zusätzlich beschleunigten. Die Polizei untersuchte am Samstag gemeinsam mit einem Sachverständigen der Brandverhütungsstelle die Wohnung, in der die Flammen ausgebrochen waren. Ein technischen Defekt an der Gasthereme oder elektrischen Geräten konnte ausgeschlossen werden. Wie hoch der finanzielle Schaden ist, der durch den Brand enstanden ist, steht noch nicht fest.

LINZ (red). In der Linzer Eisenhandstraße stand Freitagfrüh ein Wohnhaus in Flammen. Die Berufsfeuerwehr rückte gegen 8.30 Uhr aus, um den Brand zu löschen. Laut Berichten des ORF Oberösterreich hatte ein Asylwerber aus Afghanistan bei dem Brand besonderen Mut bewiesen. Der 30-jährige Husseinali Amini hatte das Feuer entdeckt, wagte sich ins verrauchte Stiegenhaus vor, lief von Tür zu Tür und läutete alle Bewohner heraus. Zwei Menschen wurden bei dem Feuer in der Innenstadt leicht verletzt. Die Berufsfeuerwehr musste unter Atemschutz gegen die Flammen vorgehen. In der brennenden Wohnung waren zahlreiche Ölgemälde gelagert, die das Feuer noch weiter anfachten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.