20.07.2016, 16:34 Uhr

4x Edelmetall sorgten für Übergewicht

Renata und Thomas Hönisch mit dem EM-Maskottchen (Foto: Karl Kokol / ATSF)
Vaanta (Finnland): Sportzentrum |

Die Europameisterschaften der Transplantierten und Dialysepatienten in Finnland sind mit dem traditionellen Gala-Abend am Sonntag zu Ende gegangen . Österreich war mit einem kleinem Team in Vantaa vertreten. Mit der 9fachen Paralympic-Starterin Renata Hönisch (Naturfreunde Traun) war auch eine der erfolgreichsten Behinderten-Sportlerinnen unseres Landes im EM-Team dabei.

Gemeinsam mit ihrem Bruder Thomas (Guide) hat die stark sehbehinderte Sportlerin Österreich bei den Leichtathletikbewerben vertreten, und das sehr erfolgreich. Vor der Abreise nach Finnland hat die bescheidene Traunerin mit einer Medaille beim Bewerb über 3km Gehen spekuliert. Geworden sind es schlussendlich 4 Medaillen. 3 Silbermedaillen und 1 Bronzemedaille sorgten für zusätzliches Gewicht beim Heimflug nach Wien. „Mit den Platzierungen bin ich mehr als zufrieden, mit meinen Leistungen nur zum Teil“, lautet das Resümee der Oberösterreicherin. Die extremen Bedingungen am ersten Tag der LA-Bewerbe wie die starken Regenfälle, der starke Wind, Stromausfall führten am Nachmitttag zum Abbruch der Bewerbe. Darunter litten vor allem die Technischen Bewerbe. Aber am 2.Tag der EM-Bewerbe im Stadion von Vantaa wurden die Teilnehmer aus 23 Nationen mit Kaiserwetter und optimalen Bedingungen belohnt.

Der Erfolg hat viele Väter

In Österreichs Team sorgte unser Tiroler Teamchef Karl Kokol für ausgezeichnete Stimmung. Mit ihrem Bruder als Guide zu laufen, ist für die Traunerin auf Grund der Vorgeschichte immer etwas ganz Besonderes. Zu ihrem guten Abschneiden beigetragen hat auch Franz Ratzer (Sportunion Neuhofen/Kr.), der mehrfache Masters-Welt- und Europameister und einer der erfolgreichsten Werfer und Trainer, der sie vor allem für die beiden Technischen Bewerbe vorbereitet hat. Ohne ihrem konsequenten und zielorientierten Training wäre all das nicht möglich gewesen. Da spielt vor allem das Trauner Studio IMPULSE eine große Rolle. Hier hat sie seit vielen Jahren optimale Bedingungen und jede Menge Unterstützung. Nicht zuletzt ein großes Dankeschön an das Land OÖ, das die Traunerin seit vielen Jahren finanziell unterstützt.

Großes Kompliment von allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern bekam das finnische Organisationsteam, das mit viel Herz und Engagement die EM organisiert hat.

Die EM im Rückblick

Silber: 3km Gehen, 1.500m, 800m
Bronze: Diskus
6.Platz: Speerwurf

Die Traunerin, die für die Naturfreunde Traun startet, hat in Vantaa ihre Medaillen-Bilanz bei Paralympics, Welt- und Europameisterschaften um weitere 4 Medaillen erhöht.

Neue Bilanz: 82 Medaillen ( 26x Gold, 30x Silber, 26x Bronze)

Österreichs EM-Bilanz: 12 Medaillen / 2x Gold, 5x Silber, 5x Bronze

Dialysepatienten

Franz Emeder (St.Georgen i.A.)
2x Gold (Radrennen, Kugelstoßen), 1x Silber (5km Gehen)

Gerhard Bakun (Sportunion Neuhofen/Kr.)
2x Bronze (Kugelstoßen, 200m)

Transplantierte

Sigi Meschnig (Sportunion Ried/I.)
1x Silber (Weitsprung), 2x Bronze (Hochsprung, Tischtennis(Mixed Doppel)

Erika Langbauer (Innsbruck)
1x Bronze (Tischtennis / Mixed Doppel)

Die EM von Vantaa ist Geschichte, die Teilnahme an der WM 2017 in Malaga ist das nächste große Ziel von Renata Hönisch.

Infos über Renata Hönisch finden Sie auf unserer neuen Website unter: www.renata-hoenisch.at

Fotos: Karl Kokol / ATSF
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.