28.10.2016, 23:52 Uhr

Mit dem hätte niemand gerechnet

Antonio Juric (Nr. 9) traf zweimal gegen die Schwazer. (Foto: Regionalsport.at)
Linz: HC Linz vs Handball Tirol | LINZ eh.

Das Top Spiel der elften Runde: der Tabellenführer gegen den Tabellen Achten. Den Tirolern gelang die frühe Führung und das zweite Tor. Bis zur fünften Minute hielten sie die zwei Tore Abstand, doch dann ging die Jagd auf den Sieg los. Die Linzer fanden immer besser ins Spiel und nach der ersten Halbzeit stand es 14:13 für den HC Linz AG. In die zweite Halbzeit startete der Ersatztormann von Schwaz (Aliaksei Kishov verletzte sich). Die zweiten 30 Minuten waren geprägt von schnellen Ballwechseln und sehr körperbetonten Balleroberungen. Letzten Endes gewinnt Linz mit 30:29. Schwaz gibt die Tabellenführung ab, Linz ist weiter Achter.


Eine rote Karte sowie ein verletzungsbedingtes Aus für Schwaz
Die Tiroler begannen das Spiel und bereits nach 57 Sekunden gelang ein Lattenschuss an das Linzer Tor. In Minute 2.09 und 2.51 fielen die ersten beiden Tore für Tirol. Die Linzer ließen sich davon nicht beeindrucken und schossen in Minute 2:53 das 1:2. Die Linz Spieler wurden besser, es entstand der Eindruck, die Tiroler hätten ihren Gegner unterschätzt. Nach 16 Minuten 28 stand es 9:6 für die Linzer. Nach einem Time Out und guten Ballwechseln war der Spielstand nach 21:03 Minuten wieder 9:9. Die Linzer wirkten unscheinbarer, doch ihre Gegenangriffe waren schnell und effektiv. Das nächste Time Out nahm der Linzer Trainer. Es folgten Tore für beide Mannschaften. In Minute 27:43 gab es die Rote Karte für Anton Prakapenia (Schwaz), eine Minute später das verletzungsbedingte Aus für den Tormann der Tiroler - Aliaksei Kishov. Die erste Halbzeit endete mit einem Spielstand von 14:13

Kopf an Kopf bis zum Schluss
Bis zu Minute 5:14 in der zweiten Spielhälfte gab es einen Gegenangriff nach dem anderen und es stand 19:17. Die Spannungen auf beiden Seiten waren zu spüren und auch – in intensiven Zweikämpfen – zu sehen. Adnan Alikadic, der eingewechselte Tormann des Sparkasse Schwaz Handball Tirol fand ins Spiel. Auch Feldspieler stellten sich gut auf die neue Situation ein. Nach 14 Minuten 15 stand es 22:23 und die Linzer nahem ihr Time Out. Nach dem Time Out gab es eine kurze Verwirrung. Bei Tirol wären noch zwei Spieler gesperrt gewesen, doch fünf Mann standen am Spielfeld. Nach kurzer Unterbrechung ging es weiter und das Spiel wurde keine Sekunde weniger schnell. Es folgten Strafschüsse für beide Seiten und vier Minuten vor Spielende stand es 27:28. Die Feldspieler beider Mannschaft warfen immer wieder den Blick zur Uhr. Drei Minuten vor Schluss führt wieder Tirol (28:29). Beim Stand von 29:29 dann nochmals ein Time Out. Zwei Minuten vor Schluss war die Luft zum Schneiden in der Sportmittelschule Linz. Den Linzern gelang der Treffer zum 30:29, 40 Sekunden vor Schluss und so endete dieses spannende Spiel auch. Linz ist weiterhin Achter, die Tiroler liegen wieder auf Platz zwei.

Text und Fotos: Regionalsport.at
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.