28.06.2017, 10:00 Uhr

Schülerliga: NMS Kleinmünchen steht im Finale

Das Team der Sport NMS Kleinmünchen (orange) hofft auf eine Revanche im Bundesfinale gegen Salzburg. Foto: Schülerliga/Christian Hofer

Sparkasse Schülerliga: Die NMS Kleinmünchen ist beim Bundesfinale weiter auf Erfolgskurs.

NEUSIEDL/SEE (jog). Das Titelrennen der 42. Sparkasse-Schülerliga-Bundesmeisterschaft bleibt spannend. Die Sport Neue Mittelschule Kleinmünchen hat nach einer starken Gruppenphase auch im Halbfinale ihre Favoritenrolle bekräftigt. Mit einem klaren 2:0 gegen die SMS Graz Bruckner stehen die Linzer nun im Bundesfinale, das am Donnerstag, 29. Juni auf der Sportanlage Neusiedl am See ausgetragen wird. Gegner ist eine Schule aus Salzburg, die NMS Wals-Viehhausen. In einem packenden Halbfinale haben sie sich gegen die NSMS 10 Wendtstattgasse aus Wien knapp mit 3:2 durchgesetzt. Rekordmeister Kleinmünchen traf bereits in der Gruppenphase auf die Mannschaft aus Salzburg. Im ersten Duell setzte es für die Linzer eine klare 4:0-Niederlage. Beide Teams schafften am Ende mit sieben Punkten den Aufstieg.

Körperliche Stärke

Trainer Johann Freudenthaler: „Wir haben mit Salzburg noch eine Rechnung offen. Die Spieler wollten auch unbedingt gegen Salzburg spielen, denn die Niederlage ist auch ihnen ein Dorn im Auge.“ In der Bundesmeisterschaft konnten die Oberösterreicher bisher mit Schnelligkeit und körperlicher Stärke überzeugen. „Wir werden uns selbstbewusst auf unsere Stärken konzentrieren und möchten mit gutem Pressing und guten Zweikampfverhalten zum Erfolg kommen. Im ersten Spiel gegen Salzburg hatten wir zu viel Respekt, die Spieler haben aber gesehen, dass wir auch gegen einen starken Gegner spielbestimmend sein können“, so Johann Freudenthaler. Für Freudenthaler wäre es nach 2003, 2004 und 2015 der vierte Titel als Betreuer.

Starkes Kollektiv

Der letzte Titel für Salzburg liegt drei Jahre zurück, in diesem Jahr soll es für Salzburg wieder zum vollen Erfolg reichen. „Wir haben uns von Spiel zu Spiel auf den Gegner eingestellt und unsere Stärken dort eingesetzt, wo wir dem Gegner wehtun konnten. Unsere große Stärke ist aber das Kollektiv, jeder einzelne Spieler kämpft für den anderen und mit dem Erfolg wachsen die Spieler über sich hinaus“, sagt Trainer Sascha Milicevic. Im Finale erwartet sich Milicevic eine Partie auf Augenhöhe. „Wir unterschätzen unseren Gegner sicher nicht, auch wenn wir das direkte Duell in der Gruppenphase gewinnen konnten. Wichtig ist es nicht aufzugeben, sollten wir in Rückstand geraten, sondern genau dann müssen wir uns auf unsere Stärken konzentrieren“, sagt Milicevic. Mit dem ehemaligen achtfachen Österreichischen Meister Leo Lainer und Josef Steininger setzt Milicevic auch im Betreuerstab auf ein starkes Kollektiv.

Salzburg hält aktuell bei fünf Bundesmeistertiteln, den letzten holte 2014 die Praxis-NMS Salzburg. Oberösterreich könnte mit einem Sieg im Bundesfinale als erfolgreichstes Bundesland der Schülerliga mit Wien (neun Titel) gleichziehen. Von den acht Titeln für Oberösterreich gehen alleine sieben Titel auf das Konto des morgigen Finalisten, der SNMS Linz-Kleinmünchen.

Finale: Aufzeichnung auf ORF eins und ORF Sport+
ORF eins zeigt das Finale als Aufzeichnung am Sonntag, den 2. Juli, von 12:35 bis 13.05 Uhr, auf ORF Sport+ wird die Zusammenfassung mehrmals zu einem späteren Zeitpunkt ausgestrahlt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.