11.10.2017, 13:51 Uhr

Sich "frei fühlen – die Musik genießen"

Beim Rollstuhltanz werden Abläufe an die Fähigkeiten der Teilnehmer angepasst. Zum Ausprobieren tut es ein Alltagsrollstuhl. Selbst mit einem E-Rollstuhl kann getanzt werden.

Vom klassischen Gesellschaftstanz bis zum Freestyle – auch im Rollstuhl lässt es sich tanzen.

„Und eins und zwei und drei und vier – Zwei Schübe nach vor, eine halbe Drehung rechts und zwei Schübe zurück.“ So klingt es seit eineinhalb Jahren im Volkshaus Pichling – solarCity, wenn zum Rollstuhltanzkurs geladen wird. Beim Duo tanzen zwei Rollstuhlfahrer miteinander, bei der Kombi bewegen sich Rollstuhlfahrer und Fußgeher gemeinsam zur Musik. Die Grundschritte sind dabei an die klassischen Gesellschaftstänze wie langsamer Walzer, Tango. Rumba oder Samba angelehnt.

Für Christoph Dopplmair ist das Tanzen eine Möglichkeit, sich "trotz Handicaps frei zu fühlen und die Bewegungen zur Musik zu genießen. Man kann den Alltag hinter sich lassen. Walzer oder Samba sind am Anfang natürlich etwas schwierig zu erlernen. Doch dank unserer Kursleiterin und mit ein bisschen Übung stellen sich recht schnell Erfolge ein".

Körperbewusstsein stärken

Am Samstag, den 28. Oktober 2017 wird im Volkshaus ein kostenloser Schnupperkurs angeboten. "Es kommen Paare und einzelne Rollstuhlfahrer zu uns", erklärt eine Teilnehmerin. Fußgeher "die einfach gerne tanzen", kämen nicht zufällig zum Rollstuhltanzkurs vorbei. Auch Kinder sind gerne willkommen.

"Tanzen ist eine wunderbare Möglichkeit, seinen Körper zu trainieren, man stärkt Haltung, Ausdauer und Feinmotorik. Tanzen macht super viel Spaß und wenn man eine Choreografie zu den verschiedenen Gesellschaftstänzen einstudiert hat, gibt einem das die Selbstsicherheit dies auch vor Publikum zu präsentieren", erzählt Sabine Resch. Im letzten Jahr stellte sich rasch heraus, dass einige Teilnehmer das Tanzen intensiver betreiben wollen. "Zwei Duo-Paare haben dieses Jahr im Juni erstmals in Frankfurt am Main beim Tanzcup mitgemacht", erzählt Resch weiter. Die beiden Turnier-Paare belegten dabei gleich den ersten und zweiten Platz in ihrer Klasse. Wer sich für den Turniertanz interessiert, braucht einen entsprechend wendigeren Sport-Rollstuhl.

Im Tanzkurs steht nicht der Leistungsgedanke im Vordergrund. Zum Ausprobieren tut es auch ein Alltagsrollstuhl. Der Kurs soll breitentauglich sein – selbst mit einem E-Rolli kann getanzt werden. Bei stärker eingeschränkten Tänzern wird die Musik langsamer abgespielt.  „Die Bewegung zur Musik gibt viel her im Bezug auf Körperwahrnehmung und Handling des Rollstuhls. Wie bremse ich, wie mache ich eine Kurve?", meint eine Teilnehmerin.

Schnupperkurs:

• Wann? Sa, 28. Oktober, 16 - 19 Uhr
• Wo? Volkshaus Pichling – solarCity
Kursstart ist im Frühjahr 2018.



0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.