27.01.2018, 10:20 Uhr

Sport mit Klasse bei Volleyball-Damen

Steg-Coach Roland Schwab will mit seinem Team das Damen-#+Volleyball noch stärker etbalieren.

ASKÖ Linz-Steg zählt zu den besten Damen-Teams im heimischen Volleyballsport.

LINZ (rei). Die Damen des ÖFB-Fußballnationalteams haben es im letzten Jahr mit der Teilnahme am EM-Halbfinale vorgemacht: Der Damensport ist in Österreich aktuell voll auf dem Vormarsch. In Linz sorgen die Volleyball-Ladys des ASKÖ Linz-Steg für Begeisterung. Schon seit Jahren gehört man in der höchsten heimischen Damen-Liga zu den Fixsternen. Dieser Erfolg kommt aber nicht von irgendwo, wie Trainer Roland Schwab bestätigt: "Wir trainieren wöchentlich insgesamt neun Mal. Dabei muss man aber bedenken, dass unser Team bei Weitem nicht nur aus Profis besteht, sondern auch aus Studenten und Schülern."

Hartes Pflaster
Volleyball und Handball stehen in Linz zu Unrecht im Schatten des LASK und der Black Wings sowie dem Zweitligisten Blau Weiß. "Damit müssen wir leben, aber ich kann jedem Sportfan empfehlen, zu uns in die Halle zu kommen und er wird ein toll spielendes Teams zu sehen bekommen. Der Volleyball hat großes Potenzial, uns fehlen auf internationaler Ebene schlichtweg die Erfolge wie beispielsweise die Teilnahme an einem internationalen Großevent wie einer EM", sagt Schwab, der um das Potenzial des Damen-Volleyballs Bescheid weiß: "Zuletzt haben wir gegen Las Palmas gespielt. Wenngleich man als Klub natürlich die Wirtschaftlichkeit im Auge behalten muss, haben wir in diesen Spielen als Mannschaft enorm viel gelernt. Diese wertvollen Erfahrungen haben uns als Team weiter nach vorne gebracht und das Heimspiel war mit knapp 300 Zusehern für die Spielerinnen eine außergewöhnliche Erfahrung."
Die nächste Chance, die Volleyballerinnen lautstark im Georg-von-Peuerbach-Gymnasium zu unterstützen, bietet sich am Sonntag, den 28. Jänner um 16 Uhr gegen den SC Kelag Klagenfurt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.