05.10.2017, 13:03 Uhr

Erfolg im Beruf ist anziehend

Der erste Eindruck kann viele Türen öffnen. (Foto: RLB OÖ)

Mit passender Kleidung punktet man bei Kunden und künftigen Arbeitgebern

Im Bankgeschäft sind Verlässlichkeit und Seriosität entscheidend. Durch entsprechende Kleidung wird unterstrichen, dass Geldangelegenheiten in sicheren Händen sind. „Unsere Mitarbeiter sind die Visitenkarten des Unternehmens“, sagt Heinrich Schaller, Generaldirektor der Raiffeisenlandesbank OÖ (RLB OÖ).

Gedeckte Farben
In der Bank tragen Männer üblicherweise Anzug, Frauen Kostüme oder Hosenanzüge. Dabei sind schlichte Farben angesagt, auf ausgefallene Muster sollte man verzichten – egal ob bei Hemd, Bluse oder Krawatte. Mit Anzügen in gedeckten Farben wie Grau oder Blau kann man nichts falsch machen, dazu farblich passende, dezent gehaltene Hemden und Krawatten. Auch Frauen sollten auf gedeckte Farben und Röcke in Knielänge setzen. Optimal dazu passen elegante, geschlossene Schuhe.

Krawatte kein Muss mehr

Immer mehr Bankinstitute lockern ihre strikte Kleiderordnung. „Es galt lange eine umfassende Krawattenpflicht. Das haben wir in der RLB OÖ schon vor einigen Jahren gelockert. Im Kontakt mit Kunden und bei offiziellen Veranstaltungen ist die Krawatte nach wie vor Bestandteil einer passenden Kleidung. Wenn keine Kundentermine anstehen, kann sie weggelassen werden“, so Schaller. Was für den Umgang mit Kunden gilt, trifft auch auf den ersten Kontakt mit einem möglichen Arbeitgeber zu. „Der erste Eindruck ist bei einem Bewerbungsgespräch entscheidend", sagt Josef Altmann, Personalchef der RLB OÖ. Der richtige Dresscode hänge dabei von Branche und Tätigkeit ab. Daneben spiele ein authentisches Auftreten und tatsächliches Interesse eine wichtige Rolle, so Altmann.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.