21.03.2017, 15:53 Uhr

Fleisch auch in Zukunft gefragt - Fleischexperten zu Gast in Elmberg

v. l. n. r.: Johann Schlederer, Schweinebörse; Rudolf Rogl, Rinderbörse; Michaela Hartl, Direktorin HBLA Elmberg; Josef Rogl, Landwirt; Rudolf Stückler, AMA Marketing
Lebensmittel in all ihren Facetten, das heißt von der Produktion über die Weiterverarbeitung und Vermarktung bis zum Konsum, stehen im Mittelpunkt der Ausbildung an der Höheren Lehranstalt für Landwirtschaft und Ernährung Elmberg. Neben dem regulären Unterricht lädt die Schule immer wieder außerschulische Partner und Experten aus der Lebensmittelbranche ein, um das vielfältige Wissen der Schülerinnen und Schüler zu ergänzen. Die mittlerweile zur Tradition gewordene Vortragsreihe „Fokus Lebensmittel“ widmete sich diesmal ganz dem Thema „Fleisch“.
Josef Rogl, Landwirt aus Neuzeug, betonte, dass bei seiner Direktvermarktung von Schweinen die Qualität im Vordergrund stehe und daher die Preisgestaltung weitgehend unabhängig von der Konkurrenz erfolgen könne.
Johann Schlederer, Schweinebörse, wies auf die Bedeutung Oberösterreichs in der Schweineproduktion hin. 38% des österreichischen Schweinefleisches wird in unserem Bundesland erzeugt. Er betonte die Wichtigkeit für die Konsumentinnen und Konsumenten, wo das Fleisch aufgewachsen sei. Er hoffe auch, dass die in Frankreich probeweise eingeführte Herkunftskennzeichnung für verarbeitete Fleischprodukte europaweit umgesetzt werde.
Rudolf Rogl, Rinderbörse, erklärte nicht nur die Organisation der Österreichischen Rinderbörse, sondern informierte auch über Qualitätsanforderungen und die aktuelle Situation des Rindfleischmarktes international, in der EU und in Österreich. Nicht zuletzt fasste er zusammen, dass die weltweite Nachfrage nach Rindfleisch steigen werde. Die Preisentwicklung schätzt er optimistisch ein, betonte aber zugleich, dass dem verantwortlichen Umgang mit den Tieren und den Ressourcen in Zukunft vermehrte Aufmerksamkeit geschenkt werden müsse.
Rudolf Stückler, AMA Marketing GmbH, zeigte auf, dass etwa 20% der monatlichen Ausgaben für Lebensmittel auf Fleisch und Wurst entfallen und erläuterte aktuelle Trends beim Fleischkonsum. Er stellte auch fest, dass der Anteil der Fleischkonsumenten mit 95 % sehr konstant ist. Stückler sprach in seinem Vortrag auch über die Gründe für Kaufentscheidungen und die Bedeutung des AMA Gütesiegels in der Qualitätssicherung.
Schlussendlich wurde noch über die biologische Landwirtschaft, die Bedeutung von Regionalität und Tierwohl sowie Lifestyle diskutiert.
Die Schülerinnen und Schüler waren sichtlich begeistert von den vielfältigen Aspekten der Fleischproduktion, und –vermarktung sowie des Fleischkonsums und nutzten die Gelegenheit, den Referenten Fragen zu stellen und ihr Wissen rund ums Fleisch zu vertiefen.
Zusammengefasst kann gesagt werden, dass der Genuss von Fleisch für die meisten Konsumenten ein wichtiger Bestandteil der Ernährung bleiben wird und die Bedeutung dieser Sparte noch zunehmen wird.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.