05.07.2017, 09:09 Uhr

Kreativität zwischen Mensch und Maschine

Beim Forum versammelte Kreativbranche, Politik und Industrie. Foto: Ella Kronberger

Das Forum Creative Industries in Linz begeisterte mit neuen Formaten mehr als 1.000 Besucher.

LINZ (jog). Am Wochenende fand in der Tabakfabrik bereits zum vierten Mal das "Forum Creative Industries" statt. Die Creative Region lud an drei Tagen zu spannenden Vorträgen und Workshops ein, bot Einblicke in die Linzer Kreativszene und rückte das künftige Verhältnis zwischen Mensch und Maschine in den Fokus. Den Auftakt machte ein neues Format: die Open Studios. 16 ausgewählte Unternehmen aus der Linzer Kreativwirtschaft öffneten ihre Türen für Besucher und Kollegen. So stellte die Grafikagentur OrtnerSchinko ihr Konzept für die Marke OÖ Tourismus vor, die Filmemacher von Las Gafas sprachen über ihr preisgekröntes Werk "Maybe Palermo". Auch die WKOÖ als Kooperationspartner der Open Studios freut sich über den Erfolg des neuen Veranstaltungsformates: „Die Kreativwirtschaft ist selbst hoch innovativ und für unseren Standort von zentraler Bedeutung! Deshalb werden wir sie als Wirtschaftskammer Oberösterreich noch intensiver fördern. Ich denke, dass uns das mit dem ersten Open-Studios-Abend auch gelungen ist“, meint WKOÖ-Vizepräsidentin Angelika Sery-Froschauer.

"Kreative Energie"
Höhepunkt des Festivals war aber die Keynote von Airbnb-Design-Mastermind Steve Selzer. Er sprach in seinem Vortrag über Human Centered Design, ein Ansatz, der den Menschen, seine wahren Bedürfnisse und Interessen in den Mittelpunkt eines gruppendynamischen Desingprozesses stellt. "Ich bin überwältigt, wie viel kreative Energie in der Stadt steckt. Der Spirit ist großartig und ich hab eine Menge kreative und interessante Leute kennengelernt", so Selzer. Eine Premiere feierte außerdem der "Innovation Circus", ein Format, das das Publikum in eine Welt voller spannender Technologien entführt. Künstliche Intelligenz und Roboter kamen dabei selbst zu Wort und zeigten, wie Potenziale zwischen Industrie, Start-ups und Kreativschaffenden in Zukunft noch besser genutzt werden können. Patrick Bartos, Geschäftsführer der Creative Region Linz & Upper Austria ist äußerst zufrieden mit dem Festival und fasst zusammen: „Das Forum Creative Industries hat sich mit seiner vierten Ausgabe erneut als wichtiges Kreativwirtschafts- und Innovationsfestival international etabliert. Als Aushängeschild der kreativen und innovativen Region Linz und Oberösterreich ist es ein Fixbestandteil des Ereignis-Kalenders mit einem hochklassigen Programm und mit einem einzigartigen Besuchermix aus kreativen Kleinunternehmen, InnovationsleiterInnen, IndustrievertreterInnen und der allgemeinen Öffentlichkeit."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.