28.09.2017, 10:06 Uhr

Pier 4: Neue Ideen für Industrie

Insgesamt acht oberösterreichische Unternehmen unterstützen das Projekt, das bis Ende 2018 laufen soll. (Foto: Land OÖ/Ernst Grilnberger)

Ein Projekt soll Leitbetriebe und Start-ups miteinander verknüpfen.

Innovationen, frische Geschäftsideen und Prototypen für neuartige Technologien: Das Ziel der Vernetzungsinitiative "Pier 4" ist es, bewährte Betriebe und junge Start-ups in Verbindung zu bringen. Entwickelt wurde das Projekt vom Linzer Start-up-Inkubator tech2b. "Wir suchen auch Lösungen für Herausforderungen, die wir noch gar nicht kennen", sagt Geschäftsführer Markus Manz.

Acht Leitbetriebe

Partner des Projekts sind die international aktiven Industrieunternehmen Amag, Elin, Energie AG, Fabasoft, Lenzing AG, Miba, Primetals Technologies und TGW. Finanzielle Unterstützung liefert die Raiffeisen Landesbank Oberösterreich mit einem Eigenkapital von insgesamt einer Million Euro.

Zusätzlich wurden bestimmte Suchfelder definiert, darunter zum Beispiel Themen wie Digitalisierung und künstliche Intelligenz. Sie sollen als Richtlinien dienen, wenn es um die Suche nach passenden Start-ups geht.
"Mit Pier 4 holt tech2b nun internationale Start-ups ins Boot, damit positioniert sich unser Bundesland für die industrielle Zukunft", sagt Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Strugl.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.