10.11.2017, 08:43 Uhr

Putzfrau – ein Beruf im Wandel der Zeit

Georg Aron (Foto: Privat)
Linz: LINZ | "Der Stellenwert der Reinigungskraft, im Volksmund auch Putzfrau genannt, innerhalb der Gesellschaft ist leider noch immer unterbewertet", so Georg Aron, Regional-Manager Salzburg und Oberösterreich von ISS Linz. Die Anforderungen an die meist weiblichen Arbeitskräfte sind in den letzten 20 Jahren stark gestiegen. "Um den Job für alle zufriedenstellend erfüllen zu können, ist in der heutigen Zeit viel mehr Wissen als früher erforderlich", weiß Aron. Oberflächen, Bodenbeläge, Materialien – all das unterliegt einer ständigen Weiterentwicklung und erfordert die richtige Behandlung. Dementsprechend wichtig ist es auch für das Reinigungspersonal, sich weiterzubilden. Um dies zu gewährleisten, bietet ISS seinen Mitarbeitern ein vielfältiges Schulungsangebot sowie ein gutes Schulungsmanagement. Gutes Personal definiert sich in etwa zur Hälfte über die Reinigungsleistung. Die anderen 50 Prozent werden von den sozialen Fertigkeiten bestimmt. Hierzu zählen Auftreten, Kommunikation, Zuverlässigkeit und der korrekte Umgang mit Kunden. "Jeder Kunde möchte qualifiziertes Personal und wir bemühen uns, dieses zur Verfügung zu stellen", so Aron. Grundvoraussetzungen für die Ausübung dieses Berufes sind Stressresistenz und körperliche Fitness. Junge Menschen, die den Beruf von der Pike auf lernen möchten, empfiehlt sich die Lehre zur Denkmal-, Fassaden-, und Gebäudereinigung. Die Berufsaussichten nach abgeschlossener Lehre gehen vom Facharbeiter bis zum selbstständigen Unternehmer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.