09.09.2014, 15:52 Uhr

Sigl besuchte tschechische Partnerregionen

In Budweis, Pilsen und Iglau wurden mögliche Projekte besprochen.

LINZ (jog). Landtagspräsident Viktor Sigl stattete vergangene Woche gemeinsam mit einer Oberösterreich-Delegation den tschechischen Partnern der "Europaregion Donau Moldau (EDM)" einen Besuch ab. Die seit 2012 bestehende internationale Arbeitsgemeinschaft ist eine Plattform für den Austausch und die Vernetzung zwischen österreichischen, tschechischen und bayrischen Regionen. "Die sieben Partnerregionen werden durch ihre Zusammenarbeit gestärkt, um so auch im Sog der umliegenden Metropolen Prag, Wien und München zu bestehen", sagt Sigl. Die drei tschechischen Kreise Südböhmen, Pilsen und Iglau sollen zukünftig stärkere Partner in Bildungs-, Wirtschafts-, Sicherheits-, aber auch Tourismusfragen werden. Südböhmen etwa möchte grenzüberschreitenden Tourismus vorantreiben und Projekte für zweisprachige Radkarten forcieren. Die Bierstadt Pilsen ist 2015 Kulturhauptstadt Europas und arbeitet deshalb für das kommende Jahr eng mit den Verantwortlichen von LINZ09 zusammen. Auch der Katastrophenschutz in der Grenzregion soll künftig stärker in nachbarschaftlicher Union koordiniert werden. Gemeinsame Übungen sollen dabei Sprachbarrieren überwinden. Erfolgversprechende Zusammenarbeit verspricht sich der Iglauer Kreishauptmann Jiri Behounek etwa in Austauschprogrammen für Fachkräfte, Schüler und Studenten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.