Mesnerhaus lud zum Charity-Erlebnistag inklusive Helicopterflug über den Lungau

Josef Kellner (Mesnerhaus), Zwei-Haubenkoch Stefan Lastin, Drei-Haubenkoch Josef Steffner.
2Bilder
  • Josef Kellner (Mesnerhaus), Zwei-Haubenkoch Stefan Lastin, Drei-Haubenkoch Josef Steffner.
  • Foto: Roland Holitzky
  • hochgeladen von Peter J. Wieland

MAUTERNDORF. Josef und Maria Steffner vom Drei-Haubenrestaurant Mesnerhaus in Mauterndorf hatten sich für ihre Gäste am 14. April etwas besonders einfallen lassen: einen Charity-Erlebnistag (zugunsten von Piloten in Ausbildung) inklusive Helicopterflug über den Lungau, an dem Josef Steffner gemeinsam mit dem Kärntner Zwei-Haubenkoch Stefan Lastin für das kulinarische Verwöhnprogramm sorgten.

War begrenzt auf 30 Gäste

„Wir sind stolz, diese Veranstaltung für unsere Gäste auf die Beine gestellt zu haben. In Kooperation mit dem Projekt-Hummingbirg konnten wir unseren Gästen ein unvergessliches Erlebnis bescheren. Der Genuss kam natürlich nicht zu kurz“, freute Josef Steffner. Die Teilnahmeplätze waren begrenzt, die 30 Plätze schnell vergeben. „Wir sind stolz auf unsere Heimat und wollten unseren Gästen die atemberaubende Landschaft und einzigartige Natur auf ganz besondere Weise näher bringen“, führte Maria Steffner aus. Wie hoch der Spendenbetrag für die Piloten in Ausbildung ausgefallen war, wollten Steffner gegenüber den Bezirksblättern nicht verraten.

"Come together" und Vortrag

Nach dem "Come together" und einem gemütlichen Brunch im Mesnerhaus erfuhren die Gäste beim Vortrag mit Alfred Pritz Wissenswertes über Helikopter-Einsätze der Polizei in Österreich. Beim Hangar in Mauterndorf wurden die Gäste dann bei einer typisch österreichischen Jause bei Leberkäs-Semmerl von Stefan Lastin verwöhnt.

After-Flug-Party im Mesnerhaus

Nach dem Helicopterflug wurden die gewonnen Eindrücke bei der After-Flug-Party und einem viergängigen Gourmet-Menü im Mesnerhaus besprochen. „Die Natur ist unser bester Lieferant und der Lungau ist für mich eine Schatztruhe aus heimischen Kräutern, Beeren, Pilzen und natürlichen Produkten. Unsere Gäste werden den Lungau damit nicht nur vom Helicopter aus erleben, sondern auch auf dem Teller“, nach diesem Credo bereitete Josef Steffner für seine Gäste eine Kreation aus Lungauer Ächtleng (Kartoffel) zu. Stefan Lastin zauberte eine Kirchtagssuppe. Abgerundet wurde das Ganze durch einen Aperitif und einer Weinbegleitung der Winzer Ernst Bernhard und Sighardt Donabaum und anschließendem Dessert.

Standing-Ovations der Gäste

Bei der Dankesrede von Hausherrin Maria Steffner kochten die Emotionen hoch, denn die Gäste erhoben sich applaudierend. Maria ist sich sicher „hier sind Freundschaften fürs Leben entstanden“. Die Gäste, die nach diesem Tag zu Freunden wurden, bezeichneten das Team nach diesem Genusserlebnistag als „Menschenverwöhner“.



____________________________________________________________________________________
Du möchtest über Stories in deinem Bezirk informiert werden?
Melde Dich zum kostenlosen "Whats-App“-Nachrichtendienst der Bezirksblätter Salzburg an! Alle Infos dazu gibt’s hier: meinbezirk.at/1964081.
ACHTUNG: Erst nach erfolgreich übermittelter Start-Nachricht ist der Dienst aktiv!

Josef Kellner (Mesnerhaus), Zwei-Haubenkoch Stefan Lastin, Drei-Haubenkoch Josef Steffner.
Vor dem Hubschrauber von Thomas Morgenstern: Pilot Siegfried Steiner (Tamsweg), Christine Hämmerle (Bayern), Josef Steffner (Mesnerhaus), Markus Schaflechner (Manager Biosphärenpark Lungau).

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen