Ramingstein
Die Lade wandert vom alten zum neuen Bürgermeister

Dieses Foto stammt von der Wahlparty, am 10. März 2019. Der frisch gewählte Ramingsteiner Bürgermeister Günther Pagitsch (li.) dachte an diesem Tag vermutlich noch nicht daran was so alles auf ihn zukommen wird, wie etwa das Ladübertragen. Bernhard Kendlbacher (re.), der Festkomiteeobmann und seine Leute, werden dem neuen Ortsoberhaupt am 7. September mit diesem alten Brauch alle erdenklichen Ehren zu erweisen versuchen.
  • Dieses Foto stammt von der Wahlparty, am 10. März 2019. Der frisch gewählte Ramingsteiner Bürgermeister Günther Pagitsch (li.) dachte an diesem Tag vermutlich noch nicht daran was so alles auf ihn zukommen wird, wie etwa das Ladübertragen. Bernhard Kendlbacher (re.), der Festkomiteeobmann und seine Leute, werden dem neuen Ortsoberhaupt am 7. September mit diesem alten Brauch alle erdenklichen Ehren zu erweisen versuchen.
  • Foto: Bezirksblätter Lungau
  • hochgeladen von Peter J. Wieland

Die Ramingsteiner fiebern dem traditionelles Ladübertragen zu Ehren ihres neugewählten Bürgemeisters Günther Pagitsch entgegen. Am 7. September 2019 ist es soweit. Worum es bei diesem Brauch, bei dem eine Truhe auf nicht gerade unspektakuläre Art und Weise von einem auf den anderen Bürgermeister übergeht, geht, verraten wir im Folgenden.

RAMINGSTEIN. "Das Ladübertragen ist ein uralter Brauch und soll der Überlieferung nach bis in die Slawenzeit zurückreichen. Heute wird dieser Brauch nur noch in der Gemeinde Ramingstein hochgehalten", berichtet der Ramingsteiner Bernhard Kendlbacher nicht ohne Stolz. Er ist in der Unterlungauer Gemeinde nämlich der Festkomiteeobmann dieser Tradtition, bei der eine sagenumwogene Truhe – die Lade – von einem zum anderen Ortschef – wird ein neuer gewählt – übergeht. Zuletzt war das der Fall. Neu gewählt wurde Günther Pagitsch. Die Lade wird somit von seinem Vorgänger, Peter Rothschopf, auf ihn übergehen.

"Sobald ein neuer Bürgermeister gewählt ist, wird eine Truhe, gemeinhin auch Lade genannt, vom alten zum neuen Bürgermeister übertragen. In dieser Lade befanden sich ehemals wichtige Schriften sowie die Kasse der Gemeinde. Ein Gemeindeamt gab es früher noch nicht und so hatte der jeweilige Gemeindevorsteher alle Gemeindeobliegenheiten betreffenden Schriften, Urkunden, Bücher auf seinem Hof in einer eigenen Truhe aufzubewahren." (Bernhard Kendlbacher, Festkomiteeobmann)

Heutzutage werden diese Schriften freilich nicht mehr in einer Lade aufbewahrt, sondern in amtlich verwahrten Akten, Ordner und in digitalen Verwaltungssystemen. "Stattdessen werden die Wünsche und Anliegen, welche die Vereine und Brauchtumsgruppen anlässlich des Ladübertragens an den Bürgermeister richten, hineingelegt", schildert Kendlbacher, was gegenwärtig sich in der Lade befindet.

Es ist ein Spektakel ohnegleichen

Beim Ladübertragen geht es allerdings heute noch gleich hoch her, wie einst; gilt es doch, dem neugewählten Gemeindeoberhaupt die größtmögliche Ehre zu bereiten. In etwa 300 Mitwirkende werden auch diesmal wieder dabei sein. Darüber hinaus werden insgesamt zwischen 500 und 600 schaulustige Personen in Ramingstein erwartet, die dieses Spektakel miterleben wollen. "Man begibt sich vorerst zum Haus des Altbürgermeisters, um dort die Lade abzuholen. Von dort aus setzt sich dann der Zug zum Haus des neuen Bürgermeisters in Bewegung", erzählt der Festkomiteeobmann und kommt dabei ins Fabulieren: "Es ist ein farbenprächtiges Bild, das sich da entfaltet. Ist der Zug beim Haus des Bürgermeisters angelangt, werden nun die Darbietungen der Gruppen zum Besten gegeben." Zu Ehren von Bürgermeister Günther Pagitsch sind am 7. September 15 Vorführungen mit 19 teilnehmenden Vereinen und Institutionen vorgesehen.

Drei Nägel in des Ortschefs Sohle

Schließlich kommt es zum Beschlagen des Bürgermeisters, was einen wesentlichen Bestandteil des Übertragens bildet. Dabei wird ein Eisen – das am gleichen Tag dem Alt-Bürgermeister zuvor abgenommen wird – mit drei Nägeln auf die Schuhsohle festgenagelt. Diese Nägel bedeuten die drei Katastralgemeinden, nämlich Ramingstein, Mitterberg und Mignitz." Der Bürgermeister solle nämlich im ganzen Gemeindegebiet einen guten Stand haben und gut arbeiten können – dafür stehen die Nägel.

Danach wird die Lade ins Haus geschafft und das Fest findet seinen Abschluss. Anschließend ladet der Bürgermeister die Mitwirkenden zu Speise und Trank ein. Anlässlich des Ladübertragens erscheint auch eine Zeitschrift mit dem Titel "Kiebitz". Darin werden die "Untaten" der Gemeindeangehörigen während der letzten Jahre in humorvoller Art aufs Korn genommen.

Zeitplan für den 7. September

  • 10:30 Uhr: Abholung der Lade und Entfernung des Hufeisens beim Altbürgermeister Peter Rotschopf im Ortsteil Kendlbruck.
  • 12 bis 15:30 Uhr : Beginn mit den einzelnen Darbietungen vor der Festbühne (Dr.-Lainer-Straße in Ramingstein); Ladüberbringung an Bürgermeister Günther Pagitsch; Beschlagen des Bürgermeisters ; Schlüsselübergabe von Altbürgermeister Peter Rotschopf an Bürgermeister Günther Pagitsch
  • Zirka 16 Uhr: Abschluss am Gemeindeplatz in Ramingstein; Dankesworte des Bürgermeisters Günther Pagitsch und des Festkomiteeobmanns; danach Ausklang auf den Wägen am Sumsiplatz.
Autor:

Peter J. Wieland aus Lungau

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.