Lungaus Hauptort vergibt Bauplätze

Pro drei Baugründe wird in Tamsweg einer zu günstigeren Konditionen vergeben. Im Bild: Alois Lankmayer.
2Bilder
  • Pro drei Baugründe wird in Tamsweg einer zu günstigeren Konditionen vergeben. Im Bild: Alois Lankmayer.
  • hochgeladen von Peter J. Wieland

TAMSWEG (pjw). Der Lungauer Hauptort kämpft mit stetig steigenden Baulandpreisen. „An und für sich ist genügend gewidmetes Bauland vorhanden. Aus verschiedensten Gründen ist dieses aber oft nicht verfügbar“, bedauert Ortschef Alois Lankmayer (ÖVP).

Die Gemeindevertretung will deshalb bei Neuwidmungen die Vertragsraumordnung anzuwenden. Hierbei soll pro drei neue Baugrundstücke eines durch die Kommune zu fixiertem Preis vergeben werden. Dieser Preis wird am unteren Ende des jeweiligen Marktpreises festgelegt. Durch die freie Verkaufsmöglichkeit der beiden anderen Grundstücke entstehe, so Lankmayer, in Summe ein fairer Mischpreis für den Verkäufer.

Die Zuteilkriterien
Die begünstigten Grundstücke werden nach festgelegten Zuteilungskriterien vergeben und müssen für Eigenbedarf innerhalb von drei Jahren bebaut werden. „Leistbares Bauland ist für Jungfamilien unverzichtbar. Grundeigentum ist aber genauso zu respektieren. Wir erwarten uns durch diese Vertragsraumordnung eine bessere Mobilisierung der Baulandreserven. Um politische Einflüsse bei der Zuteilung auszuschließen, wird die Vergabe durch ein Gremium aus Bürgermeister und je einem Vertreter jeder Fraktion erfolgen“, erläutert Lankmayer und weist auf ein Problem hin: „Die beabsichtigte Umwidmungssteuer halte ich für kontraproduktiv. Es wird deshalb nicht zusätzliches Bauland auf den Markt kommen, eher könnte diese Steuer preistreibend wirken. Besser wären verpflichtende Rückwidmungen bei jahrelang unbebautem Bauland gewesen.“ Hier müsse sich ein fairer Marktpreis erst entwickeln.

Nicht ganz ohnen Zank!
Vertreter von ÖVP, FPÖ und den GRÜNEN hätten intensiv bei Besprechungen mit den Grundeigentümern mitgearbeitet. Die SPÖ habe eine aktive Mitarbeit „an diesem schwierigen Thema“ abgelehnt, so Lankmayer. Dazu Vizebgm. Repetschnigg (SPÖ): „Abgelehnt haben wir das Aushandeln von Einzeldeals mit ausgewählten Grundeigentümern. Da wollten wir nicht mitmachen. Wir sind für eine straffe Auslegung der Vertragsraumordnung. Was für den einen gilt, muss auch für den anderen gelten! Grundsätzlich erachte ich die Vertragsraumordnung als gute Möglichkeit die Preise auf ein vernünftiges Maß zu bringen.“

Pro drei Baugründe wird in Tamsweg einer zu günstigeren Konditionen vergeben. Im Bild: Alois Lankmayer.
Repetschnigg: Vertragsraumordnung positiv, aber nur ohne Einzeldeals!

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen