Lungaus Originale
"Mehr Zeit für für meine Frau und die Musik"

Seit knapp zwanzig Jahren ist Alfred Pfeifenberger Bürgermeister von Zederhaus. Am 10. März tritt er nicht mehr an.
2Bilder
  • Seit knapp zwanzig Jahren ist Alfred Pfeifenberger Bürgermeister von Zederhaus. Am 10. März tritt er nicht mehr an.
  • hochgeladen von Peter J. Wieland

Alfred Pfeifenberger über seine Pläne nach seiner Langzeit-Bürgermeister-Ära in Zederhaus.

ZEDERHAUS. Zederhaus ist eine der Lungauer Gemeinden, die auf jeden Fall einen neuen Bürgermeister bekommen wird. Alfred Pfeifenberger, der dieses Amt nun seit knapp 20 Jahren bekleidet, kandidiert nicht mehr.

Die A10 beschäftigte ihn

Seine zwei Jahrzehnte als Ortschef waren vor allem geprägt von den Tauernautobahn-Agenden. „Gleich nach meiner Wahl begann alles mit dem schrecklichen Verkehrsunfall im damals noch einröhrigen Tauerntunnel“, blickt Pfeifenberger zurück. „Ich erinnere mich noch genau, es war der 29. Mai 1999. Sofort danach begannen die Diskussionen um den Bau einer zweiten Röhre. Alles was die Jahre danach auf die Gemeinde zukam – Lärmschutz et cetera – beschäftigte mich und meine Gemeindevertreter bis heute. Jetzt steht das Ganze aber vor seinem Finale“

Revitalisierung Klauswirt

Doch auch andere Mega-Projekte galt es in Pfeifenbergers Ära abzuhandeln. „Über zehn Jahre befasst waren wir mit der Revitalisierung des ehemaligen Klauswirtes. Schlussendlich konnte die Liegenschaft die Gemeinde erwerben, dort einen Veranstaltungssaal einrichten und auch ein privates Hotelunternehmen als Partner im Haus gewinnen“, freut sich Pfeifenberger. Berichten könnte er noch einiges, doch diese beiden kommunalpolitischen Brocken waren seine größten.

Er bleibt dem Ort erhalten

Der Gemeinde erhalten bleiben wird der heute 60-Jährige aber noch weitere zwei Jahre. Bis zu seinem Pensionsantritt wird er sich nämlich als Gemeindebediensteter weiterhin um das Bauamt und Standesamt kümmern. Darüber hinaus ist Pfeifenberger auch noch teilzeitbeschäftigt als Lehrer beim Musikum Salzburg. Langweilig wird dem passionierten Brauchtum und Heimat verbundenen Zederhauser Bald-Ex-Ortschef in seiner Politpension bestimmt nicht werden. „Ich werde mich dann halt einfach mehr um meine Frau und meine Familie kümmern. Auch dem Heimatverein Zederhaus, dessen Obmann ich seit zirka 13 Jahren bin, werde ich treu verbunden bleiben. Und Musispielen werde ich in meiner neuen Freizeit dann bestimmt auch wieder mehr“, freut sich Pfeifenberger bereits jetzt darauf.

Zwei Nachfolge-Kandidaten

Wer sein Nachfolger wird, wird sich nach den Wahlen am 10. März zeigen. Zwei Männer kandidieren um das Bürgermeisteramt in Zederhaus: es sind dies Thomas Kößler (bisheriger ÖVP-Vizebürgermeister) sowie Markus Baier (bisheriger FPÖ-Gemeindevertreter).

Seit knapp zwanzig Jahren ist Alfred Pfeifenberger Bürgermeister von Zederhaus. Am 10. März tritt er nicht mehr an.
Seit knapp zwanzig Jahren ist Alfred Pfeifenberger Bürgermeister von Zederhaus. Am 10. März tritt er nicht mehr an.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen