Er stürzt sich in die Glut – ist nicht gut!

2Bilder

TAMSWEG. Franz "The Austrian Rock" Müllner aus Tamsweg scheint den Beruf gewechselt zu haben. Hört man ihm in jüngster Zeit zu, so gewinnt man den Eindruck, als habe er von Extremsport auf "Geisteskrankensport" umgesattelt. Anders als "geisteskrank" kann man sein aktuelles Projekt, an dem der ehemalige Jagdkommandosoldat schon seit fünf Jahren tüftelt, nämlich kaum bezeichnen.

Franz vs. Kampfjet-Turbine

"Ich werde mich in den Strahl einer 30.000-PS-Eurofighterturbine hinein stürzen", sagt "The Austrian Rock". 40 Meter will sich der 45-Jährige unter Zuhilfenahme einer am Boden befestigten Leiter durch den 1.300 Grad Celsius heißen, rund 30 Meter langen Feuerstrahl und gegen die 1.000 km/h Turbinen-Rückstoßgeschwindigkeit an den Dragster heranarbeiten. Das hat noch keiner vor Franz gewagt, daher wäre es sein 14. Weltrekord. Angebracht ist die Turbine übrigens an einem Hochgeschwindigkeitsbus, einem sogenannten Dragster, den der Dragster-Welt- und Europameister Gerd Habermann aus Frankfurt bedienen wird.

Fünf Minuten, dann Exitus

"Ja bestimmt, geistesgestört ist das, das werden vermutlich viele sagen", schmunzelt Franz. Über die Frage, ob es lebensgefährlich sei, wollte "The Austrian Rock" nicht wirklich reden. Nur so viel dazu: "Kann sein, aber ich bin zu 100 Prozent fit, die Technik passt", hält sich Müllner wortkarg. Geschützt wird er lediglich durch einen feuerfesten Anzug und Helm. Sauerstoff wird zugeführt. Rund fünf Minuten kann der "Verrückte" sich darin verpackt den extremen Kräften aussetzen. "Dann wird's zu heiß, also gut – lebensgefährlich", lässt sich Franz entlocken.

Ein "Science Buster" hilft mit

Zur Beruhigung der Franz-Müllner-Fans: es gibt eine wissenschaftliche Begleitung. "Und diese ist hochkarätig", freut sich Müllner. "Der Physiker Werner Gruber, bekannt aus der ORF-Sendung "Science Busters", wird mich als technischer Projektleiter wissenschaftlich betreuen. Auf diesen Mann ist zu 100 Prozent Verlass! Das gibt mir ein gutes Gefühl!"

Jetzt wird mal piano getestet!

Einen ersten Test mit einer Hubschrauber-Turbine (3.500 PS), befestigt an einem Dragster-Motorrad, hat Franz am 26. Oktober bereits erfolgreich absolviert. Weitere Tests sollen folgen. Doch ihm wurde bereits jetzt klar, worauf er sich da eingelassen hat: "Wenn du hinter den Turbinen stehst, weißt du nicht mehr, ob du Männchen oder Weibchen bist", resümiert der wahnsinnige Lungauer.

Projekt-Steckbrief

Name: Projekt Excalibur City Turbine
Wo: Excalibur City (Tschechien)
Wann: 30. Juli 2016
Wer: Franz "The Austrian Rock" versus Dragster-Kampfjet-Turbine
Warum: Aus Wahnsinn

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen