Tischtennis
Tamsweg I hat die wohl stärkste Nummer eins

Adam Smuda von Tamsweg I ist die wohl stärkste Nummer eins der Salzburger Tischtennis-Landesliga.
  • Adam Smuda von Tamsweg I ist die wohl stärkste Nummer eins der Salzburger Tischtennis-Landesliga.
  • Foto: TTC Intersport Frühstückl Tamsweg
  • hochgeladen von Peter J. Wieland

Die TT Winterpause ist vorbei – zwei Mannschaften des Tischtennisclubs Tamsweg starteten in die Frühjahrssaison.

TAMSWEG. Mit Spannung blicken die Sportler und Funktionäre des TTC Intersport Frühstückl in die neue Saison. "Die erste Mannschaft zählt nach dem Verbleib in der Salzburger Landesliga sicherlich zu den Top-Teams und hofft auf eine Saison ohne Ausfälle", sagt Club-Sprecher Karl Stöckl. "Dann ist ihr ein absoluter Spitzenplatz zuzutrauen. Tamsweg II und III hingegen stehen nach den Aufstiegen in die Landesklasse beziehungsweise in die 2. Klasse vor großen Herausforderungen und kämpfen um einen Platz unter den besten sechs Teams, was mit dem Klassenerhalt gleichbedeutend wäre."


Landesliga

BSG Magistrat I - TTC Intersport Frühstückl Tamsweg I 2:8
Der Start in die neue Saison ist dem Tamsweger Spitzenteam eindrucksvoll gelungen. Mit der wohl stärksten Nummer eins der Liga, Adam Smuda, als Zugpferd bot das Lungauer Trio in der Landeshauptstadt eine überzeugende Teamleistung, war von Beginn an die dominierende Mannschaft und siegte letztlich auch in dieser Höhe verdient. Neben Smuda, der in allen Spielen ungefährdet blieb und auch im Doppel mit Josef Rehrl die Akzente setzte waren Rehrl und Obmann Jürgen Dück je zweimal erfolgreich.

Landesklasse

TTC Intersport Frühstückl Tamsweg II – BSG Magistrat II 4:6
Viel knapper ging es in der zweiten Auseinandersetztung der Tamsweger mit den Magistratsbediensteten Salzburgs her. Dabei erpassten die Heimischen vor allem den Start, denn in der ersten Einzelserie blieben Martin Lohfeyer und Co. erfolglos und gerieten so schnell mit 0:3 in großen Rückstand. Ein souveräner Erfolg von Lohfeyer mit Hans Jürgen Neumann im Doppel lies wieder Hoffnung aufkommen, doch trotz großem Einsatz war der Rückstand bis zum Ende nicht mehr ganz aufzuholen. Diese Begegnung zeigte klar auf, dass eine Klasse höher auch die Trauben des Erfolges deutlich schwieriger zu erreichen sein werden und keine einfache Saison vor der Tür steht. Neben dem Doppel punktete Lohfeyer zweimal und für einen Zähler sorgte Neumann.

In der 2. Klasse hatte der TTC Intersport Frühstückl Tamsweg III spielfrei.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen