17.06.2017, 20:55 Uhr

Die Rinderdasselfliege (Hypoderma bovis)

Die Rinderdasselfliege - Bild 1
Diese vielfach bekämpfte Rinderbiesfliege erreicht eine Körperlänge von bis zu 20 mm und ihr Lebensbereich sind Viehweiden.
Der Grund für die Bekämpfung liegt darin, dass diese Fliege ihre Eier an den Hinterbeinen von Rindern ablegen. Diese Larven bohren sich in die Haut, wandern im Körper umher und beenden die Reise schließlich unter der Rückenhaut, wo diese taubeneigroßen Beulen dann sichtbar werden. Durch ein gebohrtes Loch verlassen sie dann den Wirten und verpuppen sich in der Erde.
6
1 7
7 8
5 8
5 8
20
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
17 Kommentareausblenden
54.400
Monika Pröll aus Rohrbach | 17.06.2017 | 21:17   Melden
75.322
Josef Lankmayer aus Lungau | 17.06.2017 | 21:24   Melden
995
Sigi Stempfer aus Ried | 17.06.2017 | 21:39   Melden
75.322
Josef Lankmayer aus Lungau | 17.06.2017 | 21:44   Melden
48.648
Poldi Lembcke aus Ottakring | 17.06.2017 | 21:57   Melden
54.400
Monika Pröll aus Rohrbach | 17.06.2017 | 22:00   Melden
75.322
Josef Lankmayer aus Lungau | 17.06.2017 | 22:02   Melden
75.322
Josef Lankmayer aus Lungau | 17.06.2017 | 22:09   Melden
62.326
Ferdinand Reindl aus Braunau | 17.06.2017 | 22:42   Melden
54.400
Monika Pröll aus Rohrbach | 17.06.2017 | 22:55   Melden
86.133
Robert Trakl aus Liesing | 18.06.2017 | 06:52   Melden
129.841
Birgit Winkler aus Krems | 18.06.2017 | 11:02   Melden
75.322
Josef Lankmayer aus Lungau | 18.06.2017 | 13:47   Melden
45.065
lieselotte fleck aus Simmering | 18.06.2017 | 20:59   Melden
75.322
Josef Lankmayer aus Lungau | 18.06.2017 | 22:32   Melden
1.339
Christiane Steindl aus Meidling | 19.06.2017 | 18:12   Melden
75.322
Josef Lankmayer aus Lungau | 19.06.2017 | 18:23   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.