31.08.2014, 18:31 Uhr

Feuerwehrjugend Winden-Windegg gewinnt den BFJB in Tamsweg

Salzburg ist alle 16 Jahre Austragungsort für den Bundesfeuerwehrjugendleistungsbewerb (BFJLB). Im Jahr 2010 entstand von Albert Brandstätter, damals noch einer der Jugendbetreuer von Tamsweg, die Idee, sich für den im Jahr 2014 stattfindenden BFJLB zu bewerben. Entscheidend für eine Bewerbung war der einstimmige Beschluss durch den Ortsfeuerwehrrat. Nach einer Anfrage an den Landesfeuerwehrverband Salzburg kam es zu einer offiziellen Ausschreibung um den Austragungsstandort. In der Bewerbungsphase wurde ein tolles und schlüssiges Konzept erarbeitet und dieses vor Ort einer Kommission präsentiert. In einer Abstimmung durch die Bezirkssachbeauftragten und Bezirksfeuerwehrkommandanten des Bundeslandes Salzburg erhielt Tamsweg den Zuschlag.

Der wichtigste Garant für ein Gelingen einer solchen Veranstaltung ist der Rückhalt der eigenen Feuerwehrkameraden, im Besonderen durch den Ortsfeuerwehrkommandanten. Die Vorbereitungszeit betrug etwas mehr als 2,5 Jahre, dessen Intensität sich bis zur Veranstaltung stetig zunahm. Diese Zeit war auch geprägt von einer intensiven Zusammenarbeit von Ortsfeuerwehr, Marktgemeinde und Landesfeuerwehrverband. Durch die volle Unterstützung aller Projektbeteiligten war es möglich, ein Ereignis dieser Größenordnung durchführen zu können. Ohne die große Hilfsbereitschaft zahlreicher freiwilliger Helfer, die in den verschiedensten Bereichen eingesetzt wurden, wäre eine reibungslose Durchführung nicht möglich gewesen. An dieser Stelle sei Allen, die zum Gelingen dieser tollen Veranstaltung beigetragen haben, auf das Herzlichste gedankt.
Besonders stolz sind die Jugendbetreuer der FJ Tamsweg auf zwei für sie besonders wichtige Ziele, die bei diesem Bewerb erstmalig von einer Salzburger Feuerwehrjugend erreicht wurden, nämlich den Staffellauf unter 70 Sekunden zu absolvieren und eine Gesamtpunkteanzahl von mehr als 1060 Punkten zu erreichen.
Albert Brandstätter wurde zum Landesbewerbsleiter ernannt.

Im Rahmen des BFJLB übergab Landesfeuerkommandant LBD Leopold Winter heute in Anwesenheit des Präsidenten des ÖBFV LBD Albert Kern an BI Albert Brandstätter die Ernennungsurkunde zum Bewerbsleiter für den Landesfeuerwehrjugendleistungsbewerb im Bundesland Salzburg.
BI Albert Brandstätter trat im Alter von 12 Jahren der Feuwehrjugend der FF Tamsweg bei. Er hat sich stets für die Jugendarbeit eingesetzt, war lange Jahre Jugendbetreuer sowie Abschnittssachbearbeiter für die Feuerwehrjugend im Lungau.

Sein Vorgänger, OVI Manfred Seeleitner, hatte seit dem Jahre 2006 die Funktion des Bewerbsleiters inne und erfüllte diese Aufgabe mit großem Engagement und ausgezeichneter Fachkompetenz. LBD Leopold Winter bedankte sich im Rahmen der Übergabe bei Manfred Seeleitner für seine Verdienste und wünschte seinem Nachfolger viel Erfolg bei seiner neuen Tätigkeit.

Bericht über den BFJLB

Der Bundesfeuerwehrjugendleistungsbewerb wird alle zwei Jahre ausgetragen, diesmal fand er im südlichsten Salzburger Gau, im Bezirkshauptort Tamsweg statt. Knapp 2,5 Jahre wurde, zuletzt sehr intensiv, an der Vorbereitung gearbeitet.

Am Freitagnachmittag war es dann soweit und die Gruppen machten sich im Rahmen des Trainingsbewerbes mit den Gerätschaften und Wettkampfbedingungen vertraut. Auch wenn die entscheidenden Wettkämpfe erst am Samstag stattfinden, so waren doch alle BerwerbsteilnehmerInnen bemüht zu zeigen, welche Jungfeuerwehrgruppe die Beste Österreichs sein könnte. Nicht nur den zahlreichen interessierten Zusehern, Freunden und Fans der aus dem ganzen Bundesgebiet und dem benachbarten Südtirol angereisten Gruppen, sondern auch den Bewertern wurden bereits eindrucksvolle Leistungen bei der Feuerwehrhindernisübung und dem Staffellauf geboten.

Am historischen Marktplatz von Tamsweg fand am Freitagabend die feierliche Eröffnung des 20. Bundesfeuerwehrjugendleistungsbewerbes statt. Die 46 Bewerbsgruppen aus allen neuen Bundesländern sowie aus dem benachbarten Südtirol zogen unter Beifall zahlreicher Besucher und Schlachtenbummler ein. Die den Bewerb veranstaltende Feuerwehr Tamsweg mit ihren Löschzügen sowie Fahnenabordnungen der Lungauer Feuerwehren verliehen mit ihrer Anwesenheit der Veranstaltung einen würdigen Rahmen. Der Präsident des österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes, alle Landesfeuerwehrkommandanten, der Landespolizeikommandant, zahlreiche ranghohe Vertreter verschiedener Blaulichtorganisationen und namhafte Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens fanden sich unter den Ehrengästen die vor dem Rathaus Aufstellung.

„Vor uns steht die Elite aus Österreich und Südtirol!“, so LFK LBD Leopold Winter in seinen Grußworten und Georg Gappmayer, Bürgermeister von Tamsweg ergänzte: „Eine Gemeinde ohne Feuerwehr funktioniert nicht!“. Allen Ansprachen gemeinsam war die Notwendigkeit und Sinnhaftigkeit der Jugendarbeit als Garant für die Zukunft der Freiwilligen Feuerwehren.

Im Anschluss an die Ansprachen wurde der 20. Bundesfeuerwehrjugendleistungsbewerb durch den Präsidenten des ÖBFV offiziell eröffnet und zu den Klängen der Fanfare die Bewerbsfahne durch die Jungendgruppe Pinkafeld aus dem Burgenland gehisst.

Musikalisch umrahmt wurde die Feierlichkeiten von der Bürgermusik Tamsweg und den Musikkapellen aus Seetal und Wölting, welche gemeinsam zum feierlichen Abschluss die Bundeshymne spielten.

Ein besonderes Highlight für alle Anwesenden war die Referenz von 3 Lungauer Samsonfiguren mit ihren Zwergen aus Tamsweg, Wölting und Mariapfarr zu Ehren der angetretenen Bewerbsgruppen sowie der Ehrengäste. Der Samson mit seiner knapp 7 m Höhe hat eine lange historische Tradition im Lungau und wurde von der UNESCO 2010 in die Liste „Immaterielles Kulturerbe in Österreich“ aufgenommen.

Für den Lungau war der Bewerb um das Bundesfeuerwehrjugendleistungsabzeichen ein Jahrhundertereignis. Noch nie in der Geschichte der Lungauer Feuerwehren fand im Bezirk solch ein Ereignis statt. Nach mehrjähriger Vorbereitung für ein solches Event wurden von der FF Tamsweg perfekte Rahmenbedingungen geschaffen um eine Veranstaltung von diesem Ausmaß in Tamsweg durchführen zu können.

In der arenaartigen Sportanlage von Tamsweg wurde am Samstag der Bewerb mit lautstarker Unterstützung durch Fan-Gruppen, Freunde und interessierte Besucher aus Nah und Fern durchgeführt. Sportinsider sprachen davon, dass es so eine Stimmung in der Arena schon lange nicht mehr gegeben hat. Trotz erschwerter Witterungsbedingungen konnte für jede Gruppe faire Bedingungen geschaffen werden.

Die anwesenden hochrangigen Funktionäre der Feuerwehr, aber auch die Bewerter lobt abermals die beeindruckenden und hervorragenden Leistungen der antretenden Bewerbsgruppen. Die Ergebnisse haben gezeigt, dass die zeitintensiven Vorbereitungsarbeiten Früchte getragen haben.

Neben den souveränen Leistungen der drei Erstplatzierten ist auch die starke Leistung der gastgebenden Feuerwehrjugend aus Tamsweg hervorzuheben, die als beste Salzburger Jugendgruppe einen Podestplatz nur knapp verfehlten und 4. wurden.

Den Nachmittag hatten die Gruppen nach dem anstrengenden Wettkampf zur freien Verfügung. Man hatte Gelegenheit die zahlreichen Sehenswürdigkeiten und Freizeitmöglichkeiten des Lungaus zu besuchen. Ein besonderes Highlight waren am Nachmittag die Hubschrauberrundflüge, die es unter anderem bei Gewinnspielen als Preis zu gewinnen gab.

Am Abend fand die Schlussfeier mit der bereits mit Spannung erwarteten Siegerverkündigung in der „Alpenarena“ von Tamsweg statt. Dazu hatten sich zahlreiche Ehrengäste und ein großes und lautstarkes Publikum eingefunden. Als Vorprogramm zeigte die Bürgermusik gemeinsam mit dem bürgerlichen Schützenkorps und der Samsongruppe von Tamsweg eine imposante musikalische und choreographische Showeinlage. Aufgrund des stark einsetzenden Regens wurde die Schlussfeier verkürzt, was der Spannung über die Bewerbsergebnisse jedoch keinen Abbruch tat. Sehr erfreulich, aber aufgrund der bereits beim Trainingsbewerb am Freitag gezeigten Leistungen, war es nicht verwunderlich, dass alle 46 angetretenen Bewerbsgruppen den Bewerb positiv abgeschlossen haben.

Nach einem gemeinsamen Einlauf aller Bewerbsgruppen nahmen diese hinter der eigenen Landesfahne blockweise Aufstellung. Die fünf bestplatzierten Gruppen wurden namentlich genannt und stellten sich am Siegespodest unter großem Beifall auf.

1. Winden – Windegg (OÖ) 1065,52
2. Tragwein (OÖ) 1064,71
3. Niederwaldkirchen (OÖ) 1062,70
4. Tamsweg (Sbg.) 1060,00
5. Rußbach (OÖ) 1058,34

Die Bewerbsfahne wurde unter den Klängen der Bundeshymne von der Feuerwehrjugend Tamsweg eingeholt. Der nächste Bundesfeuerwehrjugendleistungsbewerb wird 2016 in Feldkirch-Gisingen in Vorarlberg ausgetragen.

Im Anschluss fand die von vielen Jugendlichen schon seit langem erwartete Ö3-Disco statt, bei der bis spät in die Nacht getanzt und gefeiert wurde.

Für die teilnehmenden Feuerwehrjugendgruppen, deren Betreuer und Begleitpersonen waren es schöne, erlebnisreiche und unvergessliche Tage in Tamsweg im Salzburger Lungau.

Bericht : Bm Ernst Josef & VI Kendlbacher Wolfgang 2014

Bericht und alle Fotos vom Bewerb im angeführten LINK
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.