21.05.2017, 10:37 Uhr

60 Jahre Katschtaler Kirchenchor

Obmann Heinz Egger mit Bgm. Franz Eder

Zu seinem Jubiläumsfest ludt der Kirchenchor in Rennweg - Katschtal

RENNWEG/KATSCHBER (red). Anlässlich des 60-jährign Bestandsjubiläums lud der Katschtaler Kirchenchor zu einem Jubiläumskonzert in das Bildungszentrum in Rennweg. Im randvolle Saal konnten Chorleiter Hans Pleschberger und Obmann Heinz Egger Chöre und Gruppen aus der Umgebung als Gratulanten auf der Bühne begrüßen. Das Publikum hörte ein buntes Progamm an Kärntnerliedern und modernen Stücken, vorgetragen vom MGV 1834 Gmünd, den Katschtaler Weisenbläsern, den "Stimmen aus Lessach" (Lungau), "Bonum cantum vocal", "Hoaglkröpf, der Katschtaler Sängerrunde, dem "Schmalzbruggn Quartet", und dem Gastgeber-Chor. Sprecher Klaus Cottogni gab in Gedichtform in heiterer Weise einen Überblick übder die 60-jährige Geschichte des Chores, von den Anfängen in einer Schneiderwerkstatt bis zu großen Auftritten im Radio, oder auch in Wörgl oder z.B. Graz.

Video: Katschtaler Kirchenchor


Zahlreiche Gratulanten
Im Anschluss an die musikalischen Vorträge gratulierten Bürgermeister Franz Eder, Pfarrer Josef Hörner, Vizebürgermeister und Kulturreferent Hans Ramsbacher, der Obman der Rennweger Wirtschaft, Johann Aschbacher, mit Alfred Peitler, die Landjugend, vertreten durch Magdalena Kogler und Mario Payer, Martin Bliem für den Pfarrgemeinderat, Martina Wirnsberger und Elfriede Rauter für die KFB, Karin Ramsbacher und Birgit Wirnsberger für die Trachtengruppe Rennweg, die Chorleiterinnen Katharina Jeßner (Stimmen aus Lessach) und Anja Lax-Peitler (Katschtaler Sängerrunde) sowie die ÖVP Rennweg vetrteten durch Hans Ramsbacher, Johann Pirker und Norbert Pirker dem Chor für sein bisheriges Schaffen, den Einsatz aller Mitglieder für den Chor und die Gemeinde und wünschten mit Geschenken alles Gute für die kommenden Jahrzente.
Im Anschluss blieben alle Sängerinnen und Sänger noch eine Weile zusammen, sangen gemeinsam, dennwie es Sprecher Cottoni ausdrückte: "Der Sänger singt mit Leichtigkeit, wann er spirt die Feichtigkeit".

Junuge Talente: Hoaglkröpf

Als Höhepunkt stellte sich im Lauf des Abends übrigens auch "Hoaglkröpf" heraus, Das Quartett aus vier jungen Damen spielte sich nicht zuletzt mit dem Leonhard Cohen Klassiker "Hallelujah"in die Herzen des Publikums. Barbara Moser und Katarina Moser (Hackbrett) aus Gmünd, Magdalena Weber (Chello) aus Eisentratten und Carmen Aschbacher (Harfe) aus Rennweg boten in Anwesenheit ihrer Leiterin und Lehrerin Babara Weber einen wahren Ohrenschmaus der anderen Art.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.