10.09.2017, 17:24 Uhr

Die Zusammenkunft der inneralpinen Riesen

Das Samsontreffen im Rahmen des Festes der Lungauer Volkskultur war ein Publikumsmagnet.

MAUTERNDORF. Ein Highlight des heutigen, nur alle sechs Jahre stattfindenden, Festes der Lungauer Volkskultur war das Samsontreffen mit Umzug und Tanz im Mauterndorfer Marktzentrum am Nachmittag. Ein Brauchtums-Highlight sind die Samsone mit ihren Zwergen, welche die eine oder andere Gruppe begleiten, freilich immer; so auch heute.

Im Video: Der Samsontanz

Von der Burg vor das Gemeindeamt

Nach der Aufstellung unterhalb der Burg bewegten sich die Samsone in Begleitung der Blasmusikkapellen vor das Gemeindeamt, wo auch die Tribüne der Ehrengäste aufgestellt war. Die Kulisse dort am Mauterndorfer Brunnenplatz ist durch das historische mittelalterliche Ortsbild ja förmlich prädestiniert für eine solche Darbietung der Volkskultur und des Brauchtums. Durch die Zusammenkunft von zehn der zwölf Riesenfiguren, die es im inneralpinen Raum gibt, war all das regelrecht spektakulär. Auch das Wetter hat entgegen den Prognosen standgehalten – geregnet hat es kaum, wenn dann nur ein wenig genieselt. Das Publikum ist jedenfalls in großer Zahl herangekommen, um das Schauspiel der Samsone miterleben zu können.

Wer ist dieser "Samson"?

Zufällig ist auch ein Mauterndorfer Referent für das Samsonweseb in der Servicestelle "Lungauer Volkskultur“, nämlich Johann König; er erklärt: "Beim Samson handelt es sich um eine alttestamentarische Figur mit übermenschlichen, in seinen langen Haaren liegenden Kräften. Er stellt symbolisch den Kampf der Juden gegen die Philister dar. Mit einem Eselunterkieferknochen hat er bei Lehi tausend Philister erschlagen. Aus diesem Grund trägt jeder Lungauer Samson einen solchen Kieferknochen bei sich. Die Geliebte von Samson, die Philisterin Delilah, verriet Samsons Geheimnis. Daraufhin wurde der Held seines Haares beraubt und seine Riesenkraft war dahin." Im Lungau nachgewiesen ist der Samson-Brauch übrigens seit der Mitte des 18. Jahrhunderts.

Warum heuer in Mauterndorf

Und wenn Sie sich fragen, warum gerade Mauterndorf in den Genuss kommen darf, diesmal Schauort des seltenen Festes der Lungauer Volkskultur zu sein, dann erklärt Ihnen dies Edi Fuchsberger, der Obmann der Lungauer Volkskultur, wie folgt: "Mauterndorf feiert heuer 800 Jahre Markterhebung; ein würdiger Rahmen für unser Fest der Lungauer Volkskultur. Das Jubiläum der Markterhebung ist ein Grund dafür, warum wir uns für Mauterndorf – den ältesten Markt des Landes Salzburg – mit seinem historischen Ortskern entschieden haben.“

>>> Hier geht es zu den Fotos vom Festumzug am Sonntagvormittag: Hier klicken...

____________________________________________________________________________________
Du möchtest täglich über aktuelle Stories in deinem Bezirk informiert werden? Melde Dich zum kostenlosen "Whats-App"-Nachrichtendienst der Bezirksblätter Salzburg an! Alle Infos dazu gibt's hier: meinbezirk.at/1964081.
ACHTUNG: Erst nach erfolgreich übermittelter Start-Nachricht ist der Dienst aktiv!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.