22.09.2014, 07:57 Uhr

„Jetzt san ma dahoam“ hieß es in Altenmarkt.

Der Kirchgassbauer inmitten der Kühe

Unter diesem Motto fand am letzten Samstag der Almabtrieb des „Kirchgaßbauer“ in Altenmarkt statt.

Altenmarkt (ga). Bei herrlichem Wetter konnten sich die vielen BesucherInnenn dieses bestens organisierten Almabtriebes erfreuen. Der Markplatz hatte sich in eine riesige Alm verwandelt. Man erlebte den genauen Einblick ins Almleben und in das arbeitsreiche Leben in den Bergen. Sprecher Franz Haitzmann erklärte eingehend den die vielen BesucherInnen das Geschehen des Almabtriebes. Ein Almabtrieb wird aber nur wenn das Vieh gesund und ohne Unfall den Almsommer überstanden hat durchgeführt. Der Almbauer mit seinen HelferInnen brachte das herrlich geschmückte Vieh in einem Festzug von knapp 2.000 Meter Seehöhe am Berg in Zauchensee herunter ins Tal nach Altenmarkt.
Es war ein weiter Weg für Alle.
Viele Stunden waren sie bereits unterwegs als nach ca. 14 KM Marsch um ca. 11:45 Uhr der Marktplatz erreicht wurde. Die vielen BesucherInnen am Marktplatz waren begeistert was sie zum Sehen bekamen. Von dort hatte das Vieh etwas mehr als 1 Km Weg vor sich um ihren Heimathof zu erreichen. Angeführt wurde der Almabtrieb von den Altenmarkter Schnalzern. Es war ein imposantes Schauspiel als der bäuerliche Festzug mit den „Alm-Leut“, dem traumhaft geschmückte Vieh und die Sennerinnen mit ihren Säumerkarren durch den Markt von Altenmarkt Richtung Heimathof außerhalb der Markgemeinde zogen. Natürlich wurde von den Sennerinnen wie es üblich ist auch Schnurauskrapfen an die BesucherInnen verteilt. Es war wieder eine gute Zusammenarbeit zwischen dem Tourismusverband Altenmarkt und dem Kirchgaßbauer vorausgegangen um solch ein Fest dem interessierten BesucherIn zeigen zu können. Zum Schluss hieß es vom Bauern und seinen Sennerinnen und Treibern „jetzt san ma dahoam“!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.