22.11.2016, 08:25 Uhr

Ramingsteinerin erhält den "Lehrer/innenpreis für Kulturvermittlung in Schulen"

Rosemarie Rösler wurde für ihre jahrzehntelang kontinuierliche, weit über das übliche Maß hinausgehende Theaterarbeit in der Neuen Mittelschule Tamsweg gewürdigt.

Jury würdigt die langjährige Theaterarbeit von Rosemarie Rösler an der Neuen Mittelschule Tamsweg.

RAMINGSTEIN, TAMSWEG. Den "Lehrer/innenpreis für Kulturvermittlung in Schulen" bekommt heuer Rosemarie Rösler von der Neuen Mittelschule Tamsweg erhält diesen Preis heuer. Rösler ist aus Ramingstein.

Über den Tellerrand blicken lernen

Die Jury für den "Lehrer/innenpreis 2016 für Kulturvermittlung in Schulen" mit Viktoria Buttler, Daniela Ellmauer und Wolfgang Seierl würdigte die Ramingsteiner für ihre jahrzehntelang kontinuierliche, weit über das übliche Maß hinausgehende Theaterarbeit in der Neuen Mittelschule Tamsweg. Sie habe den Boden für schon ganz beachtliche Theaterproduktionen, aber vor allem für gelungene Lebenswege Jugendlicher gelegt. "Ihre Arbeit kennzeichnen die besonders aktive und kreative Einbindung der Schülerinnen und Schüler, die lokalen Bezüge ebenso wie der Blick über den Tellerrand und die Beschäftigung mit aktuellen Themen. Sie arbeitet mit der direkten Betroffenheit der Jugendlichen, nicht mit abstrakten Themen, heuer ganz aktuell zum Thema Flucht und Fremdheit. Die Theaterproduktion wurde auch durch bildnerische Beiträge weiter vertieft. Ihre Theater- und bildnerische Arbeit ist nicht nur in der Schule ein fixer Bestandteil, sondern auch in der Gemeinde schon fest verankert", so die Jurybegründung.

Darum geht es bei dem Preis:

Das Land Salzburg unterstütze laut Aussendung des Landes-Medienzentrums Projekte an Schulen, die Kunst und Kultur den Schülerinnen und Schülern näherbringen. Dazu bestehe neben finanzieller Unterstützung bereits seit einigen Jahren die Möglichkeit, sich als Schule um das Landesprädikat "kunstaktiv" zu bewerben. Exemplarisch werde jedes Jahr der "Lehrer/innenpreis für Kulturvermittlung in Schulen" verliehen. Prädikat und Preis verfolgen das Ziel, bestehende Kulturvermittlungs-Projekte an Schulen im Land Salzburg, die die aktive Auseinandersetzung des Menschen mit Kunst in direktem Kontakt mit Künstlerinnen und Künstlern ermöglichen, zu honorieren und neue anzuregen.

"Kunst und Kultur eröffnen Freiräume für eigenständiges Denken, Fühlen und Handeln"

"Gehirnforscherinnen und -forscher werten Musik, Sport, Theaterspielen, Kunst und Handarbeiten als wichtigste und effektivste Schulfächer. Kulturvermittlung an Schulen ist daher eine wichtige Aufgabe", sagte Kulturlandesrat Heinrich Schellhorn am 20. November, zur Bekanntgabe der Preisträgerin, Rosemarie Rösler. Schellhorn weiter: "Kunst und Kultur eröffnen Freiräume für eigenständiges Denken, Fühlen und Handeln der Schülerinnen und Schüler. Deshalb würdigen wir Projekte und Lehrpersonen, die mit ihren Ideen besonders dazu beitragen, dass kreative Projekte mit Künstlerinnen und Künstlern in Schulen realisiert werden können."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.