10.09.2014, 11:15 Uhr

Camerata Salzburg präsentiert Schuberts Werke in Bad Gastein

Franz Schubert ließ sich 1825 von den beeindruckenden Bergen und der prachtvollen Natur rund um Bad Gastein inspirieren. (Foto: Hotel EUROPÄISCHER HOF)

Fasziniert von der grandiosen Gasteiner Bergwelt schuf Franz Schubert mehr als 30 Lieder und Gesänge. Darunter das berühmte 'Ave Maria' und die Gasteiner Symphonie.

Nach einer gelungenen Premiere im vergangenen Jahr feiert der Kur- und Tourismusverband Bad Gastein vom 11. bis 14. September Franz Schubert. Im Eröffnungskonzert von 'Schubert in Gastein' präsentiert die Camerata Salzburg, die sämtliche Konzerte bestreitet, Schuberts 'Gesang der Geister über den Wassern'.

Berühmte Werke wie das 'Forellenquintett', die Streichquartette 'Rosamunde' und 'Der Tod und das Mädchen', die Liedernovelle 'Die Schöne Müllerin' oder das Lied 'Die Forelle' lassen die Besucher tief in die Welt der Klassik eintauchen. Neben der Camerata werden der Bariton Florian Bösch, der Sänger-Schauspieler Max Müller und der Salzburger Bachchor zu hören sein.

Abgerundet wird das Festival,das von der Nürnberger Versicherung gefördert wird, mit einem Gottesdienst mit Schuberts Messe.Informationen unter www.schubertingastein.com.

Der Kur- und Tourismusverband Bad Gastein als Veranstalter des Festivals freut sich, dass mit der Camerata Salzburg neuerlich ein Ensemble in Bad Gastein gastieren wird, das Schuberts Musik auf besondere Weise in seinen orchestralen und kammermusikalischen Schönheiten zu entfalten versteht. Das Festival erinnert an den sommerlichen Aufenthalt Franz Schuberts im Gasteinertal im Jahr 1825. Er hat hier komponiert, musiziert und inspirierende Naturerlebnisse auf sich wirken lassen.

Herzensangelegenheit der Camerata Salzburg und der Nürnberger Versicherung

Das Festival „Schubert in Gastein“ als Hommage an den berühmten österreichischen Komponisten geht auf eine Idee von Lutz Hochstraate, dem Präsidenten der Camerata Salzburg, und Helmut Geil von der Nürnberger Versicherung AG, dem Förderer des Kulturfestivals, zurück. Franz Schubert weilte im Sommer 1825 drei Wochen in Bad Gastein.

Die Camerata Salzburg wird in Bad Gastein ihre große Schubert-Tradition und ihr kammermusikalisches Sensorium ausspielen können. „Schuberts Musik ist den Musikern der Camerata Salzburg eine Herzensangelegenheit, sie gehört zu unserem angestammten Repertoire“, erklärt Shane Woodborne, der Geschäftsführer des weltberühmten Klangkörpers.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.