14.10.2014, 00:00 Uhr

"Das schlimmste ist nichts zu tun"

(Foto: Rotes Kreuz Lungau)
Untersuchungen haben ergeben, dass bei einem Notfall die Bereitschaft Hilfe zu leisten nur sehr gering ist. Was glauben Sie sind die Ursachen dafür?
GRABENDORFER:
Viele Menschen haben noch nie eine Erste Hilfe Ausbildung gemacht oder die letzte Ausbildung liegt schon lange zurück, Unsicherheit und die Angst etwas falsch zu machen resultieren daraus!
Das schlimmste ist nichts zu tun. Jeder Mensch in Österreich ist vom Gesetzgeber verpflichtet im zumutbaren Rahmen Erste Hilfe zu leisten. Diese beginnt schon mit dem Absichern einer Unfallstelle, dem richtigen Absetzen eines Notrufs und geht dann weiter in die Versorgung des Patienten. Bitte vergessen Sie nicht, in den meisten Fällen ist Ihnen der betroffene Patient gut bekannt, meist sind es Familienangehörige, Freunde und Arbeitskollegen. Ein Erste Hilfe Kurs ist somit eine gute Grundlage um seinen Mitmenschen in schwierigen Situationen beizustehen!

Was sind die häufigsten Notfälle und wie bereitet man sich am besten darauf vor?
GRABENDORFER:
Die meisten Notfälle passieren im häuslichen Bereich aber auch in der Arbeit gefolgt von Freizeit- u. Verkehrsunfällen. Ratsam ist der Besuch eines Erste Hilfe Grundkurses im Ausmaß von 16 Unterrichtseinheiten und danach eine Auffrischung in regelmäßigen Abständen. Hier lernen die Kursteilnehmer das Handeln in den speziellen Notfallsituationen. Ein Notfall ist immer eine Sondersituation - nur wenn Sie sich gut darauf vorbereiten, können Sie situationsgerecht reagieren! Mit einer guten Ausbildung fällt Ihnen das Helfen leichter!

Warum ist es Ihnen als Rotes Kreuz so wichtig, dass die Menschen in Erste Hilfe ausgebildet sind?
GRABENDORFER:
Nur durch gut ausgebildete Ersthelfer funktioniert die Rettungskette perfekt. Wir brauchen zum Einsatzort durchschnittlich etwas mehr als neun Minuten. Wichtig ist, dass in dieser Zeit vor Ort Erste Hilfe geleistet wird. Dies ist der Grundstein für die bestmögliche Patientenversorgung!

Sie führen am 26. Oktober bezirksweit einen Tag der Ersten Hilfe im Lungau durch. Was versprechen Sie sich davon?
GRABENDORFER:
Wir wollen die Menschen in unserem Bezirk erreichen und sie für das Thema sensibilisieren. Wenn wir zu einem Notfall gerufen werden und der Patient wird vor Ort schon von einem Ersthelfer betreut ist für uns die weitere Versorgung wesentlich einfacher!

Was möchten Sie uns sonst noch sagen?
GRABENDORFER:
Ein Erste Hilfe Kurs bringt nicht nur den Vorteil, dass Sie sich fachlich fortbilden sondern er bringt auch für jeden persönlich einen Nutzen. Der Kurs wird von unseren speziell ausgebildeten Trainern sehr praxisnah aufgebaut und wird von den Teilnehmer/innen auch als sehr kurzweilig empfunden. Firmen nützen unser Angebot auch als Fortbildung und zur Förderung der Gemeinschaft!

Weitere Infos unter Tel. 06474/2244-91310 im Internet www.s.roteskreuz.at sowie unter erstehilfe.lungau@s.roteskreuz.at erreichen!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.