10.02.2017, 10:04 Uhr

Frau soll in Sankt Michael einen Geldbörsen-Fund unterschlagen haben

Geldbörse (Symbolfoto).

Beamte aus Sankt Michael und aus Rosenheim ermittelten eine tatverdächtigte Niederländerin.

SANKT MICHAEL. Eine Fundunterschlagung wird der Beifahrerin eines niederländischen Rettungsfahrzeuges vorgeworfen. Laut einer Meldung der Polizei soll die 62-jährige Holländerin gestern, am Donnerstag, eine vergessene Brieftasche mit mehreren hundert Euro sowie mit diversen Bankomatkarten bzw. Kreditkarten aus einer Damentoilette in einer Tankstelle in St. Michael im Lungau mitgenommen haben. Sofort eingeleitete Erhebungen durch Ermittler der Polizeiinspektion St. Michael ergaben den dringenden Tatverdacht gegen besagte Dame, die zuvor einen Patienten aus der Landesklinik Tamsweg abgeholt hatte.

Fahnung gemeinsam mit der Polizei in Bayern

Durch direkte Zusammenarbeit mit der bayerischen Polizei konnten Beamten der Autobahnpolizei Rosenheim in Weihern (Bayern) das gefahndete Rettungsfahrzeug von angehalten. Die 62-jährige Rettungsassistentin soll die Mitnahme gegenüber den Beamten zugegeben haben; Geldbörse mit Inhalt stellte die Polizei bei ihr sicher. Als Rechtfertigung habe die Frau angegeben, sie hätte großen Zeitdruck gehabt und hätte die gefundene Geldbörse in Holland bei der Polizei abgeben wollen. Die Frau wird nun wegen des Verdachtes der Fundunterschlagung der Staatsanwaltschaft Salzburg angezeigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.