28.08.2016, 19:44 Uhr

Karneralm - ein Blick in die Zukunft

Ramingstein: Karneralm |

Der Unterlungau formiert sich ab 1.1.2017 touristisch neu. Wir persönlich hoffen nun auf die schnelle Umsetzung eines Wintersportangebotes im Bereich Tourengehen und Schneeschuhwandern.

Dadurch könnte auch die Karneralm wieder zu ihren traditionellen Wurzeln zurückkehren und die Vision von Margit Gräfin Szápáry und dem damalige Sprengelarzt Dr. Max Lainer aus dem Jahre 1908 würde eine Fortsetzung finden. Die Höhenlage und das Kleinklima der Karneralm bieten Linderung bei Asthma, Allergie und Neurodermitis – das bestätigen uns unsere Gäste und die Einheimischen wissen das schon lange. Dazu bedarf es keiner teuren Studien. Was es aber jetzt ganz sicher braucht ist ein abgestimmtes Zukunftskonzept und ein klares Bekenntnis der Gemeinde, dass und wie es in der Karneralm touristisch weitergehen soll!

Elke und ich sind seit 2010 auf der Alm und haben inzwischen eine besondere Liebe zur Karneralm entwickelt und eine zweite Heimat gefunden. Insofern ist es ein außerordentlicher Glücksfall persönliche Leidenschaft mit dem Aufbau eines Unternehmens an einem so wunderbaren Ort zu verbinden. In vielen Gesprächen mit der Ramingsteiner Bevölkerung aber auch mit Gästen aus anderen Lungauer Gemeinden wurde uns bewusst. dass viele von Euch ganz persönliche und positive Erinnerungen an die gute alte Zeit in der Karneralm haben. Vom ersten Skikurs, von vielen großen Lieben, von unglaublichen Geschichten rund ums Fuchsloch, von rauschigen Nächten und wunderschönen Momenten im alten Gasthaus Bogensberger war die Rede. Oft war Wehmut zu erkennen und der Wunsch, dass hier oben etwas weitergeht wurde vielfach formuliert.

Unsere Hauptmotivation ist es, dazu beizutragen, dass die Karneralm wieder zu einem aktiven Treffpunkt von Ramingstein und des Lungaus wird. Aber alleine schaffen wir das ganz sicher nicht! Wir, aber auch der neue Tourismusverband, brauchen Menschen, welche bei der Entwicklung und Umsetzung der neuen Angebote mithelfen. Sei es als Pächter, Gesellschafter oder Mitarbeiter in der Gastronomie, als Lieferant, als Masseur, als Schneeschuh- oder Wanderführer, als Yogalehrerin, als Seminarleiter, Dozent, Künstler, Musikant oder Chronist. Für viele Ideen ist noch Platz. Unser Traum ist es, mit Euch ein authentisches und ehrliches Angebot für Ramingstein und den Lungau, für das SalzburgerLand aber auch weit darüber hinaus zu schaffen. Elke und ich können zusammen mit unseren Partnern zunächst die Infrastruktur zur Verfügung stellen – zum gesellschaftlichen Leben erwecken können wir diesen wunderbaren Ort allerdings nur gemeinsam.

Vor einigen Jahren hat uns eine vielen von Euch bestens bekannte Sennerin gesagt: „Die Karneralm ist für mich ein ganz besonderer Platz – ein Kraftplatz! Ich war nur einen Almsommer oben, aber ich habe dieses Gefühl nirgends woanders mehr erlebt.“ Wir sollten jetzt die vielleicht letzte Chance nutzen, der Karneralm wieder neues Leben einzuhauchen – denn wenn niemand mehr die wunderschönen Geschichten von der guten alten Zeit erzählen kann, dann wird dies ganz sicher nicht mehr gelingen!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.