07.10.2014, 12:32 Uhr

Vom Thomataler Bären fehlt jede Spur

Erste Auswertung der Fotofallen – ein Bär konnte nicht fotografiert werden. (Foto: LMZ)
THOMATAL. Die Auswertung der Fotofallen für den am Schwarzenberg gesichteten Braunbären liefert keine Hinweise auf Bären. "Gemeinsam mit Bärenanwalt Dr. Georg Rauer wurden die Kameras vor gut einer Woche montiert. Seitdem gibt es keine Hinweise auf weitere Bärenspuren", sagte Landesrat Dipl.-Ing. Dr. Josef Schwaiger heute. "Es gibt derzeit keine Indizien, dass sich das Tier noch im betroffenen Gebiet aufhält. Von der Salzburger Landesjägerschaft wird uns berichtet, dass keine weiteren Sichtungen des Tieres gemeldet wurden", betonte Landesveterinärdirektor Dr. Josef Schöchl.

Kameras weiter in Betrieb

Die ersten Bilder aus den montierten Kameras zur Beobachtung des Wildes wurden gestern, Montag, 6. Oktober, ausgelesen und heute, Dienstag, an das zuständige Amt im Land Salzburg übermittelt. Die Kameras im betroffenen Almgebiet am Schwarzenberg in Thomatal liefern auch in der Nacht sehr gute Aufnahmen. Die "Fotofallen" bleiben weiter in Betrieb, um die Bewegungen des Wildes im betroffenen Gebiet im Lungau länger beobachten zu können.

Das Land Salzburg will weiterhin mit der Jägerschaft in Kontakt bleiben und wird die Öffentlichkeit umgehend informieren, wenn neue Hinweise bzw. Informationen einlangen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentarausblenden
77.339
Josef Lankmayer aus Lungau | 07.10.2014 | 19:54   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.