02.10.2014, 14:31 Uhr

"Keine Gebühren an der Oberfläche, sondern Beibehaltung der Kurzparkzonenregelung!"

90 Minuten gebührenfrei Parken in Tamsweg – Setznagel, Moser und Pfeifenberger sprechen sich dafür aus. (Foto: Roland Holitzky)
TAMSWEG (pjw). Führende Akteure der Tamsweger Wirtschaft und des Tourismusverbandes sprechen sich klar für die Beibehaltung der Kurzparkzone in der Marktgemeinde aus. "In der Sitzung des Ausschusses der Marktgemeinde Tamsweg für Wirtschaft, Tourismus und Ortsmarketing wurde ein entsprechendes Konzept vorgestellt und von den politischen Verantwortungsträgern aller Parteien eingehend diskutiert", berichtet Rudolf Moser, ÖVP-Gemeinderat und Ausschussvorsitzender. "Klares Fazit und ein einstimmig gefasster Empfehlungsbeschluss an die Gemeindevertretung: Keine Gebühren an der Oberfläche, sondern Beibehaltung der Kurzparkzonenregelung!
Die Kurzparkzone, sollte jedoch von zwei Stunden auf 90 Minuten verkürzt werden um mehr Frequenz auf den Parkplätzen zu ermöglichen", führt Moser aus.

Tourismus und Wirtschaft steuern Finanzmittel bei

"Auf Betreiben des Wirtschaftsbundes wurde 2008 die Gebührenpflicht auf Tamswegs Parkplätzen ausgesetzt. Die Wirtschaft hatte sich damals verpflichtet der Gemeinde einen Kostenersatz für die Überwachung der neu eingerichteten Kurzparkzone zu leisten", beleuchtet Moser und er fährt fort: "In den nunmehr sechs Jahren, in denen die Kurzparkzonenregelung gilt, hat sich herausgestellt, dass die Marktgemeinde Tamsweg mit den Oberflächenparkplätzen durchaus positiv bilanziert." Moser erklärt: "Die Personalkosten für die Überwachung der Kurzparkzone zahlen die Wirtschaft und der Tourismus über das Ortsmarketing-Budget, die Strafeinnahmen für Vergehen gegen die Kurzparkverordnung, kassiert die Gemeinde."

Moser betont: "Abgesehen davon, dass eine Einführung der kostenpflichtigen Parkraumbewirtschaftung der Oberflächen-Parkplätze eine erhebliche Verschlechterung für alle Wirtschaftstreibenden und deren Kunden bedeutet, wäre eine komplette Neuausrüstung der Parkautomaten finanzieller Unfug. Die Refinanzierung dieser Anschaffung würde nicht stattfinden, da die Gebühren mit gut Glück nur den laufenden Betrieb decken würden."
Wolfgang Pfeifenberger, Obmann der Wirtschaftskammer Lungau und Egon Setznagel, Obmann des Tourismusverbandes Tamsweg, ergänzen, dass bei einer erneuten Einführung von Parkgebühren der freiwillige Kostenbeitrag für die Parkraumüberwachung nicht mehr ausbezahlt werde. Somit würden sich die Kosten für die Marktgemeinde Tamsweg um ein Vielfaches erhöhen. Setznagel stellt jedoch in Ausblick, dass der TVB und die Wirtschaft bereit wären, diesen Kostenersatz zu erhöhen, sofern die Kurzparkzone bestehen bleibe.

Sonderfall Tiefgarage

"Anders stellt sich das Bild bei der Tiefgarage Zentrum dar, die zur Zeit noch bis 9. November generalsaniert wird", erläutert Moser. "Dort lautet der einstimmige Vorschlag des Ausschusses, ebenfalls mit 90 Minuten gratis parken mit der Oberfläche gleich zu ziehen, jedoch für nach dieser Zeitspanne ein Gebührenmodell zu erarbeiten, das ermöglicht für längere Aufenthalte einen Parkplatz zur Verfügung zu haben."
0
1 Kommentarausblenden
79.321
Josef Lankmayer aus Lungau | 02.10.2014 | 23:01   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.