13.10.2014, 16:28 Uhr

Neue Flut von EU-Richtlinien überrollt Österreich

Eine neue EU-Richtlinie macht zusätzliche Überprüfungen der Heizungsanlagen von privathaushalten ab 20 Kilowatt Nennwärmeleistung notwendig. Somit hat die EU wieder ein Werkzeug geschaffen den Bürgern das Geld aus den Taschen zu ziehen.
Klüger wäre es den Menschen mehr Geld zum Leben zu lassen. Es kann nicht sein, dass uns in der heutigen Zeit alles vorgeschrieben wird.

Besonders wenn es um thermische Sanierung geht, gehen die Expertenmeinungen weit auseinander und wenn die Außenwände schon mit 20cm Styropor isoliert sind stellt sich sowieso die Frage: Wohin damit wenn die Gebäude abgerissen werden. Die Sinnhaftigkeit ist ohnehin in Frage zu stellen.

Die Hauptsache ist, dass sich der Arbeitende Österreicher wieder durch einen Irrwald von Förderungen schleppen kann. Besonders hier sollte man einen Schlussstrich ziehen. Projekte zu fördern die nur mit Förderungen wirtschaftlich sind ist eine Belastung für jeden von uns und einige wenige profitieren davon. Doch das ist den Herren die an den Hebeln sitzen wohl nicht bewusst oder einfach egal. Da kann man wohl nur auf eine schnelle Veränderung des Systems hoffen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.