03.11.2016, 06:30 Uhr

SPÖ fordert Offensive gegen Landflucht

SPÖ-Gemeindesprecher, Bürgermeister in St. Margarethen, LAbg. Gerd Brand

Denn: Viele BildungsmigrantInnen blieben vom Land oft dauerhaft weg

LUNGAU. In Salzburg seien es vor allem die Bezirke Lungau, Pongau und Pinzgau, aus denen insbesondere die 18- bis 26-jährigen BildungsmigrantInnen wegziehen. Viele davon für immer, sagt SPÖ-Gemeindesprecher, Bürgermeister in St. Margarethen, LAbg. Gerd Brand: „Viele Lungauer Gemeinden haben mit der Abwanderung von jungen Leuten zu kämpfen. Die meisten zieht es in die Zentralräume, weil sie dort Entwicklungs- und Bildungsmöglichkeiten vorfinden, die es am Land nicht gibt. MaturantInnen und AkademikerInnen bleiben in Folge oft dauerhaft weg, weil sie zuhause keine passenden Arbeitsplätze finden.“

"Ländlichen Raum aufwerten!"

Die SPÖ habe schon schon vor einiger Zeit gefordert, die Bezirkshauptmannschaften zu stärken und aufzuwerten. Das wäre eine Möglichkeit für das Land Salzburg die Regionen zu stärken und dort neue, qualifizierte Arbeitsplätze anzubieten. Brand: „Diese Idee sollte die Landesregierung auch beim Bau des geplanten neuen Verwaltungsgebäudes mitdenken. Leider wird dieses in Bahnhofsnähe der Stadt Salzburg gebaut. Damit wird die Chance verwirkt die südlichen Bezirke, so wie unseren Lungau, zu stärken.“ Auch eine Gewerbeansiedelungs-Offensive gegen Landflucht fordert Gerd Brand ein.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.