28.09.2014, 21:59 Uhr

Arbeitsverweigerung beim FC Bad Gastein.

Alleine auf sich gestellt - Bad Gasteins AS Lukas Kendlbacher

FC Bad Gastein : UFC Wagrain 2:6 (0:1)
Meisterschaftsspiel der 1. Klasse Süd.
Spielt die Mannschaft gegen den Trainer?

Bad Gastein (ga). Bad Gastein spielte Standfußball, man könnte beinahe sagen gegen den Trainer und hatte dadurch keine Chance gegen die gut spielenden Wagrainer. Die Wagrainer spielten taktisch gut und waren in allen Belangen den Gasteinern an diesem Tag überlegen. In der 20“ konnte Eniz Cosic die Wagrainer mit 0:1 in Führung bringen. Gleich nach der Halbzeit erhöhte Mihai Salagean mit einem sehenswerten Treffer auf 0:2. Dann ging es Schlag auf Schlag zuerst erhöhte Eniz Cosic in der 70“ auf 0:3 für Wagrain und in der 73“ netzte Christian Ellmer zum 0:4 ein. In der 75“ gelang Nafel Ünalan das 1:4 bevor in der 82“ Vasile Salagean auf 1:5 erhöhte. In der 82“ gelang Stefan Hain in der 88“ das zweite Tor für Bad Gastein aber gleich im Gegenzug stellte Ivan Hehl in der 89“ den Endstand von 2:6 für Wagrain her. „Meine Mannschaft hat taktisch gut gespielt konnte aber die Chancen in der ersten Hälfte nicht verwerten. In der zweiten Hälfte wurden die gut geführten Angriffe mit Toren belohnt. Meine Mannschaft hat sich von der besten Seite gezeigt, ihr gehört ein Pauschallob. Das nächste Spiel ist wieder anders und sicher kein leichtes Spiel“, erklärt der zufriedene Trainer Johann Davare von Wagrain. „Die letzten Spiele haben wir zwar verloren aber gut gespielt. Dieses Spiel ist ein Rätsel hier gehört einiges zu klären. Die Mannschaft bekommt alles, von einer ausgezeichneten Physiotherapie ausgehend und vielen anderen Vorzügen und dann diese Leistung einfach ein Rätsel“, so der zerknirschte Trainer Alwin Wigele von Bad Gastein.
Tore: Nafel Ünalan 75“, Stefan Haim 88“; Eniz Cosiz 20“, 70“, Mihai Salagean 48“, Christian Ellmer 73“, Vasile Salagean 82“, Ivan Held 89“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.